Praktische Fragen Internet teilen Unitymedia

Ich bin auf Freifunk gestossen weil mein Nachbar und ich das Internet mit teilen wollen und das ohne Störerhaftung.
Der Nachbar hat einen Anschluss bei Unitymedia.

  • Einrichtung: Soweit ich das verstanden habe, müsste das funktionieren, dass ich einfach einen neuen Router über ein Ethernetkabel mit dem Unitymedia-Router verbinde und dann auf dem neuen Rouer die Freifunk-Software aufspiele – ist das korrekt?
  • Geschwindigkeit: Gibt es einen merkbaren Geschwindigkeitsunterschied zwischen direktem Teilen der Internetverbindung und Teilen über freifunk? Uns geht es im Wesentlichen darum, Videostreams ohne Verzögerungen anzusehen.

Ja, die Einrichtung ist soweit korrekt. Es wird ein Router mit Freifunk-Firmware per Kabel mit dem bestehenden Router verbunden. Siehe dazu auch: https://ffrn.de/mitmachen.html

Bei der Geschwindigkeit gibt es einen Unterschied zwischen dem Freifunk-Zugang und dem privaten WLAN. Über Freifunk erreicht man in der Regel (!) nicht die Übertragungsraten des privaten WLANs, da der Freifunk-Router mit ein paar anderen Dingen (VPN, Mesh, …) stärker ausgelastet ist, vereinfacht erklärt. Mit entsprechender Hardware könnte man das aber ausgleichen.

Freifunk ist aber auch gar nicht dazu gedacht, Videostreams zu übertragen, da dies das Netz übermäßig beansprucht. Siehe dazu: Wie benutze ich das Freifunk Netz rücksichtsvoll?

Anschließend musst Du noch Einstellugen vornehmen und den Knoten registrieren, das reine Einspielen der Firmware reicht nicht.

Bei den meisten gängigen Routern kannst Du mit ca. 8-15MBit rechnen, also deutlich langsamer als “nativ”.