Sinn und Zweck der Map / Best Practice Geo-Location

Ist stehe gerade vor der Frage, welche Systeme eines Offloader-Richtfunk-AccessPoint-Setups ich auf der Map anzeigen lasse und welche bewusst nicht.

Wir handhabt ihr das? Klar wäre es aus Admin-/Debugging-Sicht hilfreich zu wissen, dass der Offloader, der den AP bedient, 50m weit entfernt im Keller steht, aber für den normalen User ist diese Information unwichtig.

Und wenn es mehrere AP an einer Stelle gibt (2-3m von einander entfernt)? Alle zusammen anzeigen lassen oder lieber auf einen Eintrag konzentrieren?

Und wie ist das mit den AP in Unterkünften? Öffentlich anzeigen lassen oder lieber gezielt ausblenden, um die Laufkundschaft zu reduzieren?

“Laufkundschaft reduzieren” geht gar nicht, die Idee hinter Freifunk sieht anders aus.

1 „Gefällt mir“

also einen OL muss man nicht anzeigen lassen… wichtig sind die AP an denen Freifunk auch realistisch von anderen gefunden werden kann. Wenn ein AP bei dir im Keller ist und von der Straße aus nicht erreicht werden kann, dann muss der auch nicht unbedingt in der Karte sein.

Und Laufkundschaft ist ja ausdrücklich erwünscht, solange die dann nicht erst bei jemandem über den Zaun klettern müssen ;)

Daher frage ich das ja hier. Wenn in einer Geflüchteten-Unterkunft drei Router stehen, dann sind die imho gezielt für die dort wohnenden Personen gedacht und nicht so ausgerichtet, dass man sie besonders gut von der Straße empfangen kann, oder?

Und wenn auf jedem Stockwerk ein AP hängt, stehen die dann bei euch alle überlappend auf der Karte oder einfach gar nicht?

Die Frage geht in die Richtung, ob die Karte primär für die Benutzer gedacht ist, oder ob sie auch das Ziel hat, die Struktur der Setups/Standorte der Geräte zu dokumentieren/visualisieren.

Beides … Wenn nichts explizit dagegen spricht, dann einfach eintragen. Ist ja auch ein bisschen Werbung wenn auf der Karte zu sehen ist, wie verbreitet Freifunk schon ist.

Keine Sorge, die Werbung kommt nicht zu kurz. Ich werde nur hier in den nächsten Tagen ein paar Router verbauen und kann mich noch nicht entscheiden, ob ich ALLE oder nur die allgemein “sinnvollen” mit einer Position auf der Karte veröffentliche.

Aber lässt sich ja jederzeit ändern … ssh sei dank.

Auch bei Geflüchtetenunterkünften halte ich es für selbstverständlich, dass die Geräte nicht nur nach innen sondern auch nach außen gerichtet werden. Friedliche Wlan-Nutzer sind dort dann natürlich auch erwünscht, ebenfalls Nachbarn die das Mesh erweitern.

Ob man sie auf der Karte einträgt spreche ich normalerweise mit dem Betreiber ab, tendiere allgemein zu nein. Zwar wollen wir im Freifunk Laufkundschaft die das Wlan nutzen, aber keine die die Geräte oder anderes dort mit Zeug bewerfen… Eine vollautomatische Lieferung möglicher Ziele muss man für diese Randgruppen ja nicht noch mitliefern.

Die Unterkünfte hier in der Gegend, die Freifunk haben, sind in der Karte drin und es gab meines Wissens bisher keine Vorfälle diesbezüglich. Die Besorgten brauchen die Karte auch nicht, wenn sie vorhätten da was zu unternehmen.

Für mich persönlich ist es eine Sache der Ehre, zu diesen Projekten zu stehen und auch dazu, dass diese Flüchtlinge hier sind. Freifunk würde auch einem Altenheim oder einer Obdachlosenunterkunft helfen, wenn die den Wunsch äußern würden. Freifunk ist da ja völlig neutral und für jeden offen. Also kann man uns eh nicht vorwerfen, wir würden es den eigenen Leuten nicht gönnen.

(OT) Wir werden in den nächsten Jahren noch viele Flüchtlinge mehr bekommen, auch wegen dem Klimawandel. Wir müssen lernen damit zu leben und nicht es unter den Tisch zu fegen. (/OT)

1 „Gefällt mir“