Mastodon

Freifunk als redundanter Anschluss fürs LAN

Ich weiß dass dieser Feature Request sehr komplex ist, und wahrscheinlich gefährlich und vor Dummy-Usern versteckt sein sollte… Aber da ich gerade in diesen Stunden soetwas brauchen könnte, möchte ich es hier mal verewigen:

Ich hätte gernen einen LAN-Port am Freifunk-Router, der bei funktionierendem lokalen Uplink ins normale LAN (also den Uplink-Port) gebridged wird, und sobald der lokale Uplink ausfällt, ins Freifunknetz gebridged wird.

Mir ist klar, dass damit Geräte im “sicheren” LAN urplötzlich im Freifunknetz auftauchen und das für normale Anwender zu unsicher ist. Wenn man aber weiß, was man tut und nur einen Teil seines LANs an diesen Port hängt, ist es sicherlich manchmal eine nette Idee.

Mit dem Feature könnte ich all meine Geräte jetzt remote erreichen, wo ein Bagger meinen Internetzugang weggebaggert hat, das Mesh zu meinem Arbeitskollegen aber noch geht.

Sorry das ich mit nem GIF antworte, aber es geht nicht anders:

So und jetzt nochmal ernsthaft, das ist so ein exotisches Feature und dazu wie du selber sagst sooo gefährlich, dass wir das ganz sicher nicht implementieren werden. Bitte bau dir sowas selber und wenn du nett bist, dokumentiere es im Wiki mit nem großen Warnhinweis vorne dran.

1 „Gefällt mir“

:-) Hast ja recht, deswegen habe ich schon angedeutet, dass es nur irgendwie möglich sein sollte und definitiv nicht per default an sein darf.

Gibt es in der neuen Firmware irgendeinen hook in den man sich reinhängen kann, damit man mitbekommt ob der LAN-Uplink ins Internet noch funktioniert? Falls nicht, kann man das noch relativ leicht von Hand basteln… Deutlich schwieriger wäre schon das zurückschalten, wenn der LAN-Uplink wiederkommt. Wüsste nicht, wie man das vernünftig testen kann.