Freifunk in Heidelberg: nächste Schritte


#1

Hallo zusammen,

beim Freifunktreffen letzte Woche (Freifunk-Treffen in Heidelberg (Mai)) habe ich gesagt, dass ich beim OB Referat der Stadt Heidelberg anklopfe.

Mein Kontakt Fr. Huber ist diese Woche in Urlaub (genauso wie der OB), aber ich konnte mit Fr. Baumgärtner sprechen, die sehr hilfsbereit war und Cheatah bzw. Freifunk schon kannte.

Ich habe ihr kurz die Situation umrissen. Sie schlägt dieses Vorgehen vor:

  1. Mail an obhd@heidelberg.de (offizielle OB Mailadresse, die liest er), darin knapp formuliert unser Problem (bisheriger Vorgang, Freifunk, Patton Barracks, Spende, fehlende Rückmeldung durch städtische Stellen) und er wird antworten. Wegen Ferien erst Mitte Juni. Ab da schauen wir weiter.

  2. wenn er nicht antwortet, kann ich Fr. Baumgärtner direkt kontaktieren, ich habe mir das auf den 27.6. gesetzt.

“Hol den Bürgermeister” ist im Moment nicht “offen” -> man kann sich zwar anmelden, aber die nächste Runde muss erst starten -> bringt momentan nix. Sie meinte aber, dass dies dann der letzte Versuch wäre.


#2

Mir scheint diese Mail an den OB als sehr entscheidend. Wenn sie unser Anliegen gut rüberbringt, könnten wir einen großen Schritt getan haben. Ansonsten bleibt nur noch “Hol den Bürgermeister” ohne klare Deadline.

Da ich nicht von Anfang an dabei war, kann ich diese Mail alleine nicht richtig formulieren.

Wäre es möglich, dass sich diejenigen, die bisher in HD aktiv waren für Freifunk (bzw. konkreter für FFRN hilft), im Laufe dieser oder nächster Woche einmal zusammenfinden und gemeinsam rekapitulieren, was bisher geschah? Am besten gießt man das gleich in besagte Mail, so haben wir auch ein Vielaugenprinzip…


#3

Ich denke ein Treffen oder ein Mumble wäre gut.
Danke für Dein Engagement.


#4

Ich habe mit Cheatah auf der GPN darüber gesprochen und hier ein Pad angelegt:

https://pad.ccc-mannheim.de/p/freifunk_HD

Ich formuliere jetzt dort die Mail, bitte editiert, schaut drüber.

Im Laufe der Woche würde ich sie dann abschicken!


#5

Das ist eigentlich sehr gut formuliert! Freundlich, aber auch verbindlich und mit genug Nachdruck.
Für mich fühlt sich das so richtig an!


#6

Also irgendwie bin ich mit den Formulierungen nicht ganz glücklich. Das ist deutlich zu bissig. Ich hab gerade mal einen eigenen Entwurf geschrieben, der sich an deinen Inhalten orientiert.

https://pads.ffrn.de/p/L94eiBhJAd


#7

Das ist Geschmackssache … nach so einer langen Zeit darf man IMHO auch mal ein bisschen bissig sein … Immerhin hat es ja nicht viel gebracht bissher, wo man nicht bissig war…

Aber ich entscheide das ja nicht.


#8

Die Mail an den Bürgermeister ist ja erst einmal zurück gestellt, da wir nun einen Kontakt nach Ziegelhausen haben (momentan dort keine Regung) und zu Stadträten der SPD (@leah, kannst du mir die Kontakte per Mail zukommen lassen?).

Diese beiden Kontakte würde ich abklappern und wenn es dann nichts wird, schreiben wir die Bürgermeister-Mail :-\


#9

Hallo zusammen,

ich war gestern für ca. 30min hier: http://www.dezernat16.de/events/forum-digitale-stadt/
und wollte euch darüber informieren. Ich habe davon selbst erst zufällig am Do Nachmittag erfahren und bin einfach schnell vorbei.

Definitiv herrscht Aufbruchstimmung und als Ansprechpartner für Freifunk / freies WLAN wurde mit Frau Daub genannt. Kennt die wer?

Was ich rausgehört habe: Freifunk wurde wegen eines Rechtsgutachtens ausgeschlossen (wussten wir schon), da die auf Nummer sicher gehen wollten. Nach meinem Verständnis sieht man die aktuelle Lösung aber auch als nicht optimal an bzw. als Übergangslösung. Bspw. die Registierung mit der Handynummer trifft auf Unverständnis bei der Zielgruppe (den Touris). Grundsätzlich wollen sie wohl schon zusammenarbeiten bzw. hoffen auf Synergien. Ggf. lohnt ein neuer Anlauf bei Fr. Daub, mindestens um auf dem Schirm zu bleiben. Die Gesetzeslage / Störerhaftung scheint jetzt bald wieder einen Schritt in die “richtige Richtung” zu tun und wenn die sich rechtlich ganz ganz ganz sicher fühlen, stehen vielleicht wieder die Türen auf. Was ich noch herausgehört habe; der Name “Freifunk Rhein Neckar” ist nicht “Heidelberg4You”-ähnlich genug… daher gleich mal für uns in die Runde; wäre es denkbar, dass das Netz “Freifunk Heidelberg” heißt in Heidelberg oder ist das totaler (technischer, politischer) Blödsinn? So dumm es kingt, daran kann es auch liegen in HD.

LG, Steffen

PS. Hier kann man sich noch einbringen:
http://www.heidelberg.mitsprechen.com/

PPS. Und hier gibts das ganze bei Facebook, wer da nen Account hat: https://www.facebook.com/DigitalesHeidelberg/


#10

Exakt das. Wenn wir damit Anfangen wollen das evl. auch andere für ihre Stadt, dann muss ich in jedem Ort gucken wie das Netz heißt und mich damit explizit verbinden. Dazu müssten wir evl. individuelle Firmware Versionen bereitstellen, sodass Leute auch darauf achten müssen. Und die Liste kann ich noch weiter führen. Da sehe ich leider wenig Verhandlungsbasis.


#11

Ja, das Gutachten spricht eingentlich nur Gutes über uns. Ein einziger Punkt, nämlich dass ISP prinzipiell theoretisch und vielleicht eventuell und unter Umständen auch als Störer in die Störerhaftung genommen werden könnten, wurde dann als Grund genommen um sich gegen Freifunk zu entscheiden. Der Anbieter, für den sich dann entschieden wurde, ist übrigens auch ISP und für den würden diese juristischen Spitzfindigkeiten dann genauso wie bei uns zutreffen. Und bei allen anderen ISPs wie Telekom, Unitymedia… Sehr schade, dass das so gelaufen ist. Aber danke für den Bericht!


#12

Haben wir uns den ganzen Abend übersehen? Ich war von 15 bis 21 Uhr da :-)


#13

Vielleicht kann man mit dem Ausblick auf den Fall der Störerhaftung (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Neuer-WLAN-Gesetzentwurf-Mehr-Sperren-weniger-Stoererhaftung-3636382.html) in HD etwas bewegen? Im Sinne von “wenn die Haftung fällt, kommen wir dann zusammen?”


#14

danke, dann weiß ich da Bescheid :-)


#15

ja, wobei ich ja nur 30min da gewesen bin :P


#16

das scheint von deren Seite aus so zu sein.
Am Samstag bin ich im DAI, da ist was in dem Makerspace dort. Auch da scheint die Stadt aktiv Geld zu geben… irgendwas bewegt sich, keine Ahnung, ob das in eine sinnige Richtung aus unserer Sicht geht bzw. ob wir da beratend/steuernd dabei sein können.