Freifunk-Router über den Verein "beziehen"

Eben kam hier in der Diskussion die Idee auf, Freifunkrouter statt direkt bei Reichelt über den Verein zu “finanzieren”. Sprich ich kaufe nicht direkt einen Router, sondern spende ca. 20 Euro an den Verein und bekomme dafür einen Router, den ich bei mir aufstelle und damit vor meiner Wohnung öffentliches WLAN bereitstelle. Ist das so gewünscht, oder vielleicht sogar ein Problem? Steuerlich wäre es auf jeden Fall interessant. Wurde das schonmal diskutiert? Habe nichts dazu gefunden.

Das hatte ich genau so bereits einmal vorgeschlagen…

Über den Verein funktioniert aus diversen Rechtlichen Gründen nicht.
Eine Spende darf, soweit ich weiß, nicht mit einer Gegenleistung in Verbindung gebracht werden.
Außerdem gibt es Probleme zwecks der Gewährleistung. (@leah kann dir bei Bedarf die genauen Rechtlichen Grundlagen geben)

Eine Sammelbestellung einer Privatperson innerhalb des Vereins ist hier der bessere Weg. Und kann auch gerne hier im Forum koordiniert werden.

1 „Gefällt mir“

Ich vermute, genau das ist der springende Punkt. Sonst würden ja andauernd Sachen von Spenden gekauft und zweckentfremdet… Gewährleistung sehe ich relativ unkritisch, da die 841er so billig und robust sind.

Sammelbestellung geht dann bei uns in der Firma raus, da finden sich immer einige Bastler um auf mehrere hundert Euro zu kommen.

Wie @NurticVibe gesagt hat. Es gibt folgende 4 Gründe:

  • Es sieht fürs Finanzamt nach Router verkaufen aus, das widerspricht der Gemeinnützigkeit. Da gab es schon öfter bei anderen Communities ärger wegen.
  • Es bleibt das Problem mit der Gewährleistung auch wenn das keiner sehen möchte oder für unwichtig hält.
  • Es ist ein riesiger Aufwand und nicht Zweck des Vereins sowas zu organisieren. Ich denke das bekomme die Freifunker sehr gut selbst organisiert. Wofür haben wir das Forum und Treffen?
  • Bei der Spendenvariante -> Leistung für Spenden sind verboten und können uns sie Gemeinnützigkeit und noch mehr kosten.

Kurzum: wird es nicht geben. Bitte selbst organisieren.

Das ist der entscheidende Punkt!

Allerdings war der Vorschlag, wie ich ihn verstanden habe ein anderer:

  • Eine Person X spendet einen Betrag von 20€ an FFRN
  • FFRN kauft von dieser Spende einen 841 für 20€
  • FFRN stellt an einem Standort (von z.b: Person X) einen 841 auf und betreibt diesen.

Und genau bei dem “…betreibt diesen” ist der Aufwand für den Verein zu groß.

Im Prinzip genau das gleiche, was wir bereits heute für über Spenden finanzierte Richtfunkstrecken oder Flüchtlingsunterkünfte machen!

Auch wenn du das anders sehen magst sind alle diese Punkte das Problem. Wenn es kein Aufwand wäre, würden wir es trotzdem nicht machen weil wir es rechtlich nicht sauber machen können. Egal wie wir es drehen oder wenden.

Da das Thema durch ist mach ich es jetzt auch zu.

1 „Gefällt mir“