Freifunkversorgung Hotel in Mannheim


#1

Hallo liebe Forengemeinschaft,

ein Hotel in Mannheim möchte gerne auf freifunk umsteigen, und als Verwandschaft helfe ich da gerne aus.

Momentan läuft dort Maxspot und versorgt scheinbar 7 etagen von einem Unity Router via DLAN.

Gerne würde ich einen S550 Offloader nehmen, und alle vorhandenen TL-WDR4300 v.1.7 auf Freifunk umflashen und via DLAN zentral vom Keller versorgen, bis LAN-Leitungen in alle 7 Etagen gelegt sind. (Habe schon erklärt dass ich von DLAN nichts halte, aber als Übergangslösung sollte es ok sein)

Gibt es sonst noch was zu beachten?
Muss man offloader irgendwo melden?

Es gibt noch ein nebengebäude, ebenfalls mit 7 etagen, bräuchte ich da einen zweiten Offloader?
Es sind wohl 200 oder mehr Mbit vorhanden.
Wie viel VPN-Durchsatz schafft ein Offloader mit zwei Gbit LAN Ethernets?

LG Frieder-Saadi


#2

Du hast die Menschen dort aufgeklärt, das wir kein Dienstleister sind und was Freifunk und so bedeutet? Bin ja kein so großer Fan von solchen Projekten.


#3

Also ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn man Freifunk auch für solche Projekte nutzt. Allerdings finde ich sollte man dann natürlich schon an den Verein spenden um die Infrastruktur mitzufinanzieren und wenngleich es vermutlich nicht so viel Sinn macht Mesh auf allen APs auszustrahlen halt dafür offen sein z.B. auf dem Dach zu meshen, oder halt auch die APs so zu setzen, das auf der Straße davor (oder wo auch immer es sinnvoll ist) auch nicht Hotel Gäste Freifunk WLAN empfangen.

Da wird die Konfiguration beschrieben: https://w.ffrn.de/doku.php?id=futro_s550_vpn_offloader

Prinzipiell sollte man Nebengebäude nicht per LAN verbinden, sondern sofern sie z.B. auch getrennte Elektro Installationen haben, also Glasfaser oder so zu verwenden um die Gebäude entkoppelt zu halten.
Ob ein zweiter Offloader erforderlich ist kann man ja auch ausprobieren und bei Bedarf einen zweiten besorgen.
In dem folgenden Thread geht es auch darum das die Futros nur USB 2.0 haben und daduch über einen USB Adapter nur 100 MBit/s möglich sind: Situation im ehemaligen Rhein-Neckar Hotel

Prinzipiell erscheint es mir aber so, das du erstmal das in kleinem Maßstab testen solltest.


#5

Der Futro hat nun eine zweite Karte drin und macht so 80-90 mbits. Mit USB schafft er max 55Mbits.
Ist ein Unitymedia anschluss mit 120 Mbits DS-light dafür ist der Wert echt ok


#6

Ich würde direkt UAP-AC-Lite oder Pro nehmen und die hinter dem Offloader hängen. Diese dann ggf. in den Freifunk Controller hinzufügen lasse. Performt sehr gut.

2 ter Offloader wäre empfehlenswert dann kannst die Leitung voll auslasten und das Besser aufteilen


#7

Ich habe aktuell einen 100 MBit UM Anschluss. Da macht er auch so 80 -90 MBit/s. Bisher war ich mir immer etwas unsicher, ob das durch den Internetanschluss beschränkt wird. Aber dann sollte das am Futro liegen. Eigentlich sollte er von den zwei eingebauten Netzwerkkarten ja theoretisch auch über 100 MBit/s liefern können (Gigabit). Aber da reicht die CPU dann wohl nicht.


#8

Lieben Dank für eure zahlreichen Antworten!
Ich werde mal die Verantwortlichen davon überzeugen, etwas zu spenden.