Gluon auf Rasperry Pi - Keine Kernel Module für RALINK oder REALTEK ?


#1

Hi! Ich war sehr “überrascht”, dass weder die Ralink basierten 802.11n (z.B. Edimax) noch die Realtek Treiber für z.b. RT3070 für die Alpha USB Wifi Adapter im Gluon Image vorhanden sind. (kritik gelöscht). Im /lib/modules konnte ich auch nichts finden. Gibt es ein Howto, wie bei gluon zu verfahren ist? Alles bissel strange ;)


#2

Normalerweise mit “opkg update” die Paketliste aktualisieren und mit “opkg list” aus der Liste der verfügbaren Pakete das passende raussuchen. Dann mit “opkg install PAKETNAME” das passende Paket installieren.

Könnte bei Dir “kmod-rtlwifi-usb” sein, aber ohne Garantie… Für Ralink bin ich mir nicht sicher, was da richtig wäre:

root@Bensheim-TSV-Auerbach-Offloader:~# opkg list | grep -i ralin
kmod-rt2400-pci - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT2400 PCI)
kmod-rt2500-pci - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT2500 PCI)
kmod-rt2500-usb - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT2500 USB)
kmod-rt2800-lib - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (rt2800 LIB)
kmod-rt2800-mmio - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT28xx/RT3xxx MMIO)
kmod-rt2800-pci - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT2860 PCI)
kmod-rt2800-usb - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT2870 USB)
kmod-rt2x00-lib - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (LIB)
kmod-rt2x00-mmio - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (MMIO)
kmod-rt2x00-pci - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (PCI)
kmod-rt2x00-usb - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (USB)
kmod-rt61-pci - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT2x61 PCI)
kmod-rt73-usb - 4.4.129+2017-01-31-4 - Ralink Drivers for RT2x00 cards (RT73 USB)
rt2800-pci-firmware - 2016-09-21-42ad5367-1 - Ralink RT28xx/3xxx PCI/SoC firmware
rt2800-usb-firmware - 2016-09-21-42ad5367-1 - Ralink RT28xx/3xxx USB firmware
rt61-pci-firmware - 2016-09-21-42ad5367-1 - Ralink RT2561 firmware
rt73-usb-firmware - 2016-09-21-42ad5367-1 - Ralink RT2573 firmware


#3

Hallo @tobox und danke für Reply. Das hat alles geklappt. Wusste nicht mal dass opkg eingesetzt wird. Habe mir Atheros, Ralink und Realtek KO installiert. Werden nach dem Reboot auch geladen. Interfaces nach dem Boot:
bat0: IPV6 Adresse
br-client: IPV6 Adresse
br-wan: IPV4 interne Adresse
eth0: keine IP, nur die MAC, also transparent bridge
Localhorst
local-node: 10.142.255.1 (sieht nach der VPN Adresse des FF aus)
mesh-vpn: IPV6
primary0: IPV6

Ein WiFi Interface kann ich nicht ausmachen. Wat nu?
Sowas wie ne /etc/network/interfaces oder wlan0 scheint es im gluon nicht zu geben.
Doku nichts gefunden. :/
Wie mach ich weiter?


#4

Genau weiß ich jetzt auch nicht weiter, da beim ersten Start schon viele Sachen in Gluon angelegt werden, die dann nicht mehr funktionieren, wenn Hardware erst später erkannt wird. Das ist z.B. bei Offloadern auch der Fall, wenn man die USB-Karte erst nach der Installation reinsteckt.

Man kann das auch von Hand alles richtig hinfummeln, aber leider kann ich Dir da nicht viel helfen. Evtl. mal einen “normalen” Router flashen und dann die Config mit Deiner vergleichen.


#5

O. k. Guter Hinweis. Habe jetzt einen Loco M5 von Ubiquiti als Freifunker konfiguriert. Funktioniert ganz gut. Muss noch an den dB schrauben. Ist bissel heftig. Tut mir nur leid um die “2,4 GHz-Only-Teilnehmer”. Das Raspi Image ist nicht so gut dokumentiert. Ich flashe den noch mal in der Hoffnung, dass bei der Einrichtung der Atheros Chipsatz des USB Wifi erkannt wird. Ich finde nichts Verlässliches, wie man das im Nachhinein mit einigermaßen guten Linux Skills hinbekommt. Erst mal Prio 3. Danke für Deine Tips.
Gruss


#6

Nur so am Rand… es kann auch Probleme geben da nicht alle WLAN Chips einen AP Mode unterstützen.


#7

Guter Punkt. Aber ich habe Ralink, Atheros und Realtek Chips da. Ich muss wirklich sagen, dass die Raspi Doku unvollständig ist. Das Thema Kernelmodule, /etc/config/wireless, SSID ist überhaupt nicht behandelt. Da könnte es sinnvoll sein, wenn es ein bundesweites Wiki für Gluon/Freifunk/Raspi gäbe. Nicht jeder seine Paar rudimenären Zeilen. Die Kritik ist jedoch groß, dass deren Performance unzureichend ist. Das stimmt, wenn man immer von dutzenden Usern ausgeht. In einem Lokal am Ortsrand, Sportverein oder Arztpraxis könnte das aber reichen. Für mich Thema beendet. Ich lasse das mal auf dem Loco M5 laufen und gucke, ob es zur Kerwe angenommen wird.
Beste Grüße aus 67159
OJ


#8

Ich sehe praktisch auch keinen Vorteil darin, einen Raspberry Pi zu benutzen. Ein Access Point kostet praktisch dasselbe, hat ein Gehäuse, bessere Antennen, einen Switch, ein passendes Netzteil…


#9

Der Wireless-Teil ist ganz normale openwrt-Konfiguration. Sobald die Interfaces dann stehen, werden sie über network dann den entsprechenden Bridges zugeteilt.

Passende Doku:
https://openwrt.org/docs/guide-user/network/wifi/faq.wireless
https://openwrt.org/docs/guide-developer/debugging#wireless


#10

Ja alles richtig. Hinweis oder LInk in der Raspi Doku hätte gereicht. Stattdessen ein Image zum “Mitmachen”, dass WLAN so gut wie gar nicht berücksichtigt. Etwas rudimentär und lieblos gemacht. Also: Abschalten, durchatmen, weitergehen. Jeder muss wissen, wie er Mitmacher gewinnt. Ich muss weiter.
Gruss
Santa


#11

Moderationsinfo: Der Nutzer hat erbeten seinen Account zu löschen, da er »mit dem Konzept, der Doku und den Antworten nicht warm« wird.


#12