Knotenverwaltung - Nur noch im GLUON Knoten!?

Ich frage mich, ob die Knotenverwaltung noch nötig ist.

Mit der GLUON Firmware werden ja alle relevanten Daten durch den Knoten selbst übertragen. Wieso sollte man diese dann nochmal separat in eine Datenbank eintragen?
Sollte man mal eine Änderung im Knoten vornehmen, z.B. den Knoten-Namen, muss man diese Änderung immer nochmal extra in der Knotenverwaltung eintragen. Wenn jemand seinen Token verloren oder Vergessen hat, kann er das nicht mehr so einfach. Dann sind unterschiedliche Daten hinterlegt. Und einfach nochmal neu Registrieren geht auch nicht, weil die Knotenverwaltung die MAC blockiert. Dann geht das nur noch über den Admin. Und ich will ehrlich sein, den meisten ist dass dann sicher zu viel Aufwand.

In anderen Freifunk Communities die GLUON benutzen, (z.B. Karlsruhe) gibt es gar keine separate Knotenverwaltung mehr. Im Knoten selbst werden alle benötigten Kontaktdaten hinterlegt wie z.B. eine Email Adresse. Damit ist der Knotenbetreiber nach wie vor erreichbar.

Gerade für Einsteiger würde das einen zusätzlichen Registrierungsschritt überflüssig machen, und die Handhabung der Knoten vereinfachen. Es gäbe dann nur noch eine zentrale Dateneingabe, und zwar die über LuCI im Knoten selbst.

Die Knotenverwaltung übernimmt ja jetzt schon die meisten Daten automatisch. Wieso dann nicht gleich alles?

Erläutert mir doch mal bitte den tieferen Sinn, weshalb man bei uns diese doppelte Schiene fährt?

Das ist so nicht richtig. Der VPN Key und die Kontaktadresse inkl. Name müssen noch immer eingetragen werden. Die Karlsruher machen da etwas etwas schräges und lassen einfach alles in Ihr Netz. Kann man jetzt streiten ob das sinnvoll ist. In allen anderen Communities gibt es auch eine Registrierung, meistens ist die dort sogar per Mail und es dauert dann bis der Knoten freigeschaltet wurde. Daher haben wir diese Selbstregistirierung. Wenn jemand seinen per Mail zugesendeten Token verliert, ist das erstmal das Problem dieser Person, wir helfen dann natürlich gerne und setzen die Registrierung zurück. Es hat an der Stelle einfach den Hintergrund, dass wir einen Ansprechpartner für einen Knoten haben wollen, auch wenn dieser offline ist, falls dieser Probleme im Netz erzeugt.

Und damit sind wir beim Problem. Wenn der Knoten auch die Kontaktadresse verteilt, kann diese jeder im ganzen Netz abfragen und hat sofort die E-Mail Adressen und damit evl. auch Namen aller Freifunker. Das widerspricht unserem Datenschutz ansinnen. Daher ist dieses Modul bei uns in Gluon auch nicht enthalten. Dazu kommt, dass die Karte die Daten nur für 14 Tage hält, somit sind keine Informationsmails mehr an Knotenbetreiber möglich, deren Knoten länger offline sind.

1 Like

Ok.
Dies leuchtet mir natürlich ein.
Einen ansprechpartner muss man natürlich haben für den Notfall.
Der Datenschutz ist natürlich auch ein Thema.

Satirischen Gruß an alle Facebook Nutzer<<
:P

Ich dachte nur, es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn man da irgendwie einen Automatismus rein bekommen könnte, damit es da nicht eventuell zu Fehlern im System kommt, weil plötzlich keiner mehr den Knoten in der Verwaltung anpasst. Das es da vielleicht eine Möglichkeit gegeben hätte, wenn das System erkennt, dass ein bereits Registrierter Knoten sich plötzlich mit neuen Daten im Netz meldet. Dann hätte man dem Betreiber ne automatische Email zukommen lassen können, eventuell mit einem Direktlink, und der Aufforderung, die Änderung auch in der Knotenverwaltung zu aktualisieren.