Neue Firmware 0.5.11

In den nächsten Tagen werde ich zuerst im Experimental Branch eine neue Firmware veröffentlichen. Diese bringt dabei eine größere Änderung mit sich. Wir wechseln mit diesem Release in einen Dual Betrieb von IBSS Mesh (das aktuelle Ad-hoc Netz) und dem neueren 802.11Standard Mesh. Letzteres hat einige Vorteile auf die ich jetzt aber erstmal nicht genauer eingehe.
Für uns hat die Umstellung erstmal den primären Vorteil, dass wir so mit einem weiteren Release beim deaktivieren des IBSS Mesh das VLAN Feature für das Meshen deaktivieren können. Dies reduziert die Anzahl an Einträgen in der Transtable Global, die wir unter anderem als Quelle für die Probleme der letzten Monate im verdacht haben, enorm.

Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass Knoten die auf die Version 0.5.12, die das IBSS Mesh dann nach einiger Zeit deaktiviert, nicht mehr mit Knoten vor Version 0.5.11 Meshen können. Es ist also wichtig, alle Knoten auch wenn sie nur Temporär genutzt werden auf die neuen Versionen zu aktualisieren. Insbesondere gilt dies auch für Knoten mit deaktiviertem Autoupdate.

Anschließend an diese Umstellungsphase müssen alle Knoten mit einer älteren Firmware Version manuell aktualisiert werden.

3 „Gefällt mir“

Super, schön das es hier weitergeht! Sollte mit der Firmware das Memory Leak des Archer C7 gestopft sein?

Die Aussage mit dem Update-Pfad habe ich erst nicht verstanden. Nachdem ich 3 verschiedene Antworten forumuliert hatte, hat es aber glaube ich klick gemacht. Stimmt das:

Die neue Firmware ist noch mit der alten kompatibel, die nächste dann nicht mehr.

Also auf jeden Fall alles Updaten, im Zweifelsfall die Mesh-Only-Knoten zuerst.

Eher nicht. Da die Firmware noch immer auf Gluon 2016.1.5 basiert. Eine neuere Version ist noch nicht erschienen.

Exakt. Das liegt daran, dass ich erst beide Mesh Techniken aktivieren muss (0.5.11), um ein Fallback zu haben wenn ich die alte deaktiviere (0.5.12). Sonst knipse ich bei allen Mesh Routern einfach den Uplink aus.

1 „Gefällt mir“

Werden die 841er in der Zwischenzeit dann vielleicht noch instabiler, wenn sie beide Mesh-Arten parallel fahren? Gibt es schon ein Idee, wie lange der Migrationszeitraum sein wird? Ich denke, da müssen wir schon mit einigen Wochen rechnen, oder?

Ich hatte mal die Idee, dass Mesh-Only-Knoten ihre Firmwareupdate per Autoupdater schneller “annehmen” sollten als solche mit Uplink. Habe mich aber nie dazu durchgerungen, das bei gluon als feature request einzustellen.

Erstmal sind die Erfahrungen nach dem globalen Ausrollen von 0.5.10 ja relativ gut und es scheint deutlich weniger reboots zu geben. Die Uptime steigt global permanent, das war vorher nicht so. Instabilität ist also erstmal geringer geworden. Die Freifunker aus Darmstadt haben die Umstellung selbst schon vor einigen Wochen durchgeführt und es gab dabei eigentlich keine Probleme auch im parallelen betrieb.

Geplant waren 2 bis 3 Wochen.

Wenn wir jetzt ein Update ausrollen, was inkompatibel zur alten Firmware ist, sollten wir in dem Zuge nicht die Weichen für den Umstieg auf L2TP stellen? Oder ist das später sowieso möglich, ohne dass sich die beiden Arten ins Gehege kommen?

Ich würde vermuten, es macht keine Probleme, wenn manche Knoten L2TP und manche Fastd mit ihem Gateway sprechen. Ist halt die Frage, ob man beide Arten von VPNs auf einem Server laufen lassen kann, oder lieber nur eins pro Gateway. Dann wäre vielleicht schon jetzt eine Anpassung der Gatewaylisten in der Firmware sinnvoll.

Wenn ich @leah richtig Verstanden hab wird es im Config mode ein Auswahlbox geben mit der man zwischen L2TP und Fastd wählen kann.
Auf den Gateways muss dann beides laufen.

3 „Gefällt mir“

Um mal ein paar Zahlen zum Vergleichen zu nennen: ein kleiner TP-WR841N/ND schafft mit „fastd“ knapp 10 MBit/s Bandbreite, mit „L2TP“ schafft er ohne Probleme 50 Mbit/s und mehr. ( Zitat von http://freifunk-niersufer.de/ )

Sollte das stimmen würde da die Datenmenge nicht unglaublich ansteigen? Wenn Menschen YouTube usw richtig benutzen können werden sie es auch machen.

Ich rate mal: Mehr Traffic braucht mehr Bandbreite, dafür brauchen wir mehr Gateways und die kosten mehr Geld. Sonst wird es auch nicht schneller ;)

Jain. Zum einen ist das einer der Punkte warum man L2TP nicht von heute auf morgen ausrollen kann. Das muss alles entsprechend geplant und untersucht werden. Mal insgesamt von Tests und größeren Änderungen an der Infrastruktur abgesehen. Zum anderen ist es so, dass ca. 90% bis 95% der Knoten schon heute ihre mögliche Bandbreite nicht mal im Ansatz nutzen. Das liegt z.B. daran, dass extrem viele Knoten in Wohngebieten sind, in denen nur selten jemand Freifunk nutzt. Sprich meistens sorgt es nur dafür, dass es im Speed-Test also auf dem Papier schön aussieht. Genutzt wird die erhöhte Bandbreite aber nur selten. Somit gehe ich maximal von einer Verdoppelung des Traffics aus. Mit einem solchen Anstieg werden wir aber ohne Probleme auch mit der bestehenden Infrastruktur fertig. Allerdings wird sich in Zukunft ein weiterer Ausbau der Kapazitäten natürlich nicht vermeiden lassen.

Es gibt auch Argumente dafür, dass der Traffic sogar sinken kann. Aktuell sind die Knoten die Flaschenhälse, d.h. an einem schnellen Internetanschluss gebe ich allen Knoten Uplink, damit es überhaupt einigermaßen schnell ist. Mit L2TP könnte ich mir in den meisten Szenarien (und wenn es die Verkabelung hergibt) vorstellen, nur einen Knoten als Offloader zu betreiben und alle anderen hinten dran zu hängen. Dadurch wäre das Grundrauschen entsprechend kleiner. Da das Grundrauschen aktuell deutlich mehr Traffic verbraucht als die Nutzdaten, ist das auch kein theoretisches Konstrukt sondern könnte wirklich etwas ausmachen.

Außerdem bedeutet schnellere Übertragung auch Energieeinsparung bei Mobilgeräten, das wird oft unterschätzt.

Also, nochmal langsam: Wenn meine Knoten auf autoupdate stehen, dann passiert dieser Umstieg automatisch? Richtig?

Gilt das dann auch für Knoten, deren Firmware stable oder beta ist ?

Was passiert mit dem Knoten,wenn er währende des updates den Kontakt zum Netz verliert?

Wenn du auf Auto Update stehen hast, bekommst du immer die neusten version des eingestellten Branches. Du bekommst dann auch immer die default Settings. Sobald l2TP bei uns default ist, ist es das automatisch auch bei dir. Im Test betrieb könnte es passieren dass du es manuell aktivieren musst.
Das Update funktioniert, sobald es auf dem Knoten ist offline.
Der Prozess sieht in etwa so aus:
Knoten findet Update auf Server, lad es herunter. Wenn der Download komplett ist, startet der Prozess - onlineverbindug ist dann nicht mehr erforderlich. Wenn die Datei nicht komplett da ist, wird nicht upgedatet.

1 „Gefällt mir“

Ich erreiche meine Knoten teilweise nur über SSH …
Wenn ich bei der experimental manuell umstellen muss um L2TP zu akivieren, dann wäre ein SSH-Kommando gut ;)

Ich weiß ja nicht genau warum es hier zum Thema geworden ist. Dieses Release hat nichts mit L2TP zu tun. Nur um falsche Annahmen zu verhindern.

Das Update steht übrigens ab jetzt im Experimental Branch.

2 „Gefällt mir“

Bei mir sind die Knoten mit dem Update auf die experimental durch.

Was nicht läuft ist der OHS-T01 (841), der per mesh-LAN am Offloader hängt.

Am Offloader wird der mit einem TQ von 25% angezeigt(da hängt er per Kabel dran), der sich aber nicht verändert, in der Karte ist er offline. Das web-Interface (ipv6) ist nicht erreichbar, aber per SSH komme ich drauf.

Wenn ich den neu starte, dann geht er kurz online und wird in der Karte auch so angezeigt, dann aber fliegt er wieder raus.

Auf den WLAN-Mesh-Partnern ist der dann zwar mit seiner MAC zu sehen und auch mit den dB, aber ohne Namen.

2 meiner 841er sind jetzt vor 10-11 stunden “verschunden” im system stehen sie noch als 5.10 (offline)

Hab den Verdacht, dass sie beim Update hängen geblieben sind. Ich muss zu beiden jetzt mal hin fahren. (stehen leider beide nicht direkt bei mir)
Einer hat selbst Uplink in einer Ferienwohnung(Lorsch-001), einer ist ein Mesh-Knoten in der Unterkunft (Lorsch-022).

Hat sonst noch jemand so Probleme bei dem Update?
Alle anderen meiner Knoten haben das Update so weit wohl durch und leben noch.

Update: habe jetzt bei den Offline knoten nur noch einen gefunden der auch zu dem Schema passt (offline, 5.10 Firmware, experimental branch aktiv)
GUPS-2-06 (@leah, ist das einer von dir?)
Also ist es wohl ein bergenztes Problem.

Frage zur 5.11:

Wenn beide WLan-Mesh Partner die 5.11 drauf haben,wird dann sicher 802.11s verwendet? oder kann es auch noch adhoc sein ? Ist eigentlich irgendwo erkennbar was verwendet wird ?

Nein, so genau ist das nicht zu erkennen. Es kann sein, dass die Werte daher nicht ganz sauber stimmen. Verwendet wird aktuell noch das alte IBSS Ad-hoc Netz. Erst mit der 0.5.12er geht es auf 802.11s

Ja, der ist aber öfter mal offline. Muss nicht direkt etwas damit zu tun haben.

Ja, wie immer kann es mal passieren das ein Knoten ein Update dann doch nicht überlebt.

mein 841 hat das Update überlebt, startet auch und verbindet sich, gerät dann aber schnell in einen unbenutzbaren Zustand.

die 1043 sind okay, soweit ich das sehen kann.

Schön dass die neue Firmware draußen ist! Ich werde heute abend meine 4 Knoten von FF-Bergstraße auf FFRN umflashen. Es sind keine anderen Mesh-Partner in der Nähe; soll ich dann testweise schon mal IBSS deaktivieren?

Die beiden Knoten von @meli sind nicht mal in den Failsafe-Modus gekommen. Recovery per TFTP war die einzige Möglichkeit, sie wiederzubeleben.