Neue Firmware: 1.6.0-20210630

Liebe FFRN-Community,

mit 1.6.0-20210630 steht nun endlich mal wieder eine neue Firmware bereit.

Die wesentliche Änderung ist mal wieder das neue Gluon Release 2021.1 welches unserer Firmware zugrunde liegt. Die auffälligste Neuerung ist dort wohl das die Statusseite nun ein paar mehr Infos anzeigt. Aber eine kleine Zahl neuer Geräte werden auch unterstützt.

Die Änderungen an der FFRN Site gibt es hier zu sehen: v1.5.2-20201220…v1.6.0-20210630

Erstmal habe ich das Release nun für den experimental Branch passend signiert. Die entsprechenden Router sollten morgen früh updaten. Sofern alles glatt läuft wird es das Release auch bald nach beta und dann stable schaffen.

Wichtig, baldiges Ende von 4/32:

Da das nächste große Gluon Release (vermutlich Gluon 2021.2) auf OpenWRT 21.02 basieren wird ist dies nun auch die letzte Version in welcher es noch möglich ist Geräte mit nur 4 MB Flash und 32 MB Ram zu unterstützen.
Die betrifft eine nicht ganz geringe Anzahl von Geräten im FFRN Netz. Insbesondere auch den früher sehr beliebten (da sehr günstigen) TP-Link TL-WR841N.
Das genaue Vorgehen muss hier noch abgestimmt werden, aber ohne Updates ist es nicht vertretbar diese Geräte einfach weiterlaufen zu lassen.
Hier geht also nochmal die bitte heraus die entsprechenden Geräte durch zukunftsfähige zu ersetzten. Bei Freifunk Darmstadt gibt es eine ganz schöne Tabelle welche Geräte empfehlenswert sind.

Ansonsten könnt ihr aber natürlich auch gerne hier oder in unserem Matrix Raum #ffrn:ffrn.de nachfragen wenn ihr da Fragen habt.

Viele Grüße
Tom

1 Like

Wie sieht das denn praktisch aus, wenn die schwachen Geräte nicht mehr unterstützt werden?
Strahlen diese weiterhin die Freifunk-Rhein-Neckar-SSID aus und funktionieren einfach nicht mehr oder wird die SSID bei den Geräten in eine andere für sich sprechende SSID geändert. Oder schalten diese Geräte das Aussenden einer SSID aus?

1 Like

So ganz richtig ist das noch nicht geklärt. Aber ich persänlich denke es wird auf jeden Fall darauf hinauslaufen das wir die SSID von den EoL Routern in absehbarer Zeit ändern werden. Einfach um Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Bisher kenne ich dazu aber hauptsächlich meine Meinung und andere haben sich dazu noch nicht wirklich geäußert.

Wie es danach weiter geht hängt auch sehr davon ab was andere Communities machen. Ich denke aber eine gewisse Zeit wird man es verantworten können die Router dann noch etwas weiter laufen zu lassen. Was ich mir vorstellen könnte ist das die entsprechenden Geräte ein Update bekommen welches WLAN und Netwerkports deaktiviert und insgesamt halt „stromsparend“ ist. Es wäre dann nur noch möglich die Geräte in den Config Mode zu versetzen. Dann können die Geräte entweder entsorgt, ein veraltetes OpenWRT aufgespielt oder wieder mit der Original Firmware geflasht werden.

Bei eingeschaltetem autoupdater sehe ich halt die Notwendigkeit das wir dafür sorgen das die Router keinen Schaden anrichten. Das ist halt leider nicht möglich wenn es keine Updates mehr gibt.

Bin ich mir noch nicht so sicher. Im Kreis GT und an der Müritz haben wir eine zeitlang parallel eine »dieser Knoten stirbt bald«-SSID ausgestrahlt, aber effektiv nimmt dies niemand aktiv zur Kenntnis — Freifunk-Prinzip, man ist automatisch online …

Ändert man die SSID von »bekannt.freifunk.net« nach »unbekannt.freifunk.net«, sind die Clients über WiFi offline, »Internet« funktioniert aber via Mobilfunk weiter, sodaß es kaum einer merkt …

Ein nacktes, unkonfiguriertes OpenWrt könnte ich mir auch vorstellen — aber wäre das legal? Aktuell würde ich eher davon ausgehen, daß die 841er und Co. einfach keine Updates mehr bekommen und bei der nächsten größeren Netzwerkänderung endgültig abgehängt werden.

Ich sehe nicht, daß »uns« dafür diese Fernrekonfigurationsmöglichkeit eingeräumt wurde — sondern nur dafür, die Knoten aktuell zu halten. Wenn es keine Updates mehr gibt: wir haben auf wirklich allen Kanälen wirklich lange auf das Problem hingewiesen, irgendwann ist auch mal gut …

Also ich denke schon dass das auffallen würde. Der Vorteil ist halt damit auch das man sich dann bewusst entscheiden kann sich mit solchen Knoten nicht zu verbinden. Denn die Erfahrung ist ja erfahrungsgemäß eh leider bescheiden.

Ein unkonfiguriertes OpenWrt hat mehrere Probleme:

  • es gibt kein aktuelles OpenWRT für die Geräte
  • es gibt in OpenWRT 19.07 keine Web Konfigurationsoberfläche, nur ssh ist für viele sicherlich eine ziemliche Hürde
    • wir wissen nicht was noch an den APs hängt oder wie diese konfiguriert sind. Eventuell hat jemand nicht einfach wie im Default alle LAN Ports gebridget und wir würden da Sachen kaputt machen oder Sachen freigeben welche nicht freigegeben werden sollen.
    • OpenWRT hatte keine Passwörter die den Router absichern im Default und wenn da noch andere APs hängen kann das Gerät leicht gekapert werden.

Also ich denke da muss schon eine bewusste Entscheidung stattfinden was gemacht werden soll.

Wir haben halt keine Offline SSID. Irgendwas müssen wir also machen.

IMHO nicht bei der breiten Masse; ich jedenfalls gucke nur zu Testzwecken auf mein Handy und verifiziere, mit welchem WLAN es verbunden ist. Und aktuell ist es mir auch schon fast egal, ob Googles grottiger Play-Music-Ersatz mitten in der Pampa meint, von sich aus Alben herunterzuladen — meine mobilen GBytes waren zuletzt 2019 mal ‚alle‘.

Wenn man von »Internet geht nicht? Ah, Freifunk-WLAN: mal WLAN abstellen« zu »Freifunk? It just works« gekommen ist, erwarte ich keinen nennenswerten Impact, außer bei den ausdestilierten Sparfüchsen ohne mobile Daten, die einen (bisherigen) Freifunk-Ort aufsuchen für ihren täglichen Schuß an Aktualität und nun tatsächlich mal eine Netzwerksuche starten, weil »bekannt.freifunk.net« nicht mehr funkt (und man daher offline ist).

Aber ja, YMMV — meine Erfahrungen sind wie geschildert, es könnten andere möglich sein.

IMHO: genau gar nichts bzw. ein alle Altknoten abhängender Netzwechsel — was aber mit …

… exorbitant doof wäre. (Im Kreis Gütersloh und an der Müritz haben wir das Package in der Firmware — verliert ein Knoten die Verbindung ins Mesh, schwenkt die »${community}.freifunk.net«-SSID des APs auf »FF_OFFLINE_abcdef« (MAC-Adresse des APs.) Offline-SSID also einführen?

Ich habe 1.6.0-20210630 nun auch als beta freigeben. Bisher habe ich von keinen Problemen gehört oder welche gesehen.

2 Like