Strassenlaterne 2.0 - Meshknoten "on the Road"

Idee: Einen Freifunkrouter in eine Strassenlaterne einbauen!
Geht das überhaupt? Insbesondere, weil ja ein Stahlrohr um den Router wäre.

Die Idee ist gar nicht so neu. Gibt es schon ziemlich lange im Freifunk Umfeld. Es ist aber leider ziemlich schwer zu bauen, da du zwar den Router + Stromversorgung im Rohr unterbringen kannst, die Antennen müssen aber zwingend nach draußen. Aber klar, machbar ist es.

Die Heidelberger Straßenlaternen haben an vielen Stellen Außensteckdosen für die Weihnachtsbeleuchtung. Die liegen am oberen Ende des Mastes unter dem Lampenkörper. Müssten viele anderen auch haben. Mein Gedanke war immer da dran zu gehen und den Router über Mesh zu versorgen. Router in einen IP65 Kasten und fertig. Für eine Veranstaltung geht das schonmal.

Hat jemand Lust ein Kunststoffschild zu basteln, Werbung für Freifunk, zum seitlichen Anhängen an einen Masten, innenliegend im Schild ein Router, versorgt, von der Steckdose am Mast? Nur so wilde Gedanken.

Eine Variante, die ich gerade mit mir herumtrage sind die beleuchteten Schilder vor Geschäften, die von der Hauswand herausragen, schon Strom haben und von beiden Straßenseiten sichtbar sind. Ein komplett innenliegender Router müsste die Straßen entlang leuchten können. Ältere Neonlampen und ihre Elektronik sind aber schreckliche EMV-Quellen.

2 „Gefällt mir“

Aber dabei nicht vergessen, dass die Router erst bei Sonnenuntergang online sind… Standardmäßig liegen zumindest hier im Gebiet der HSE nur 2 Phasen. Beide gehen bei Dunkelheit an, eine um Mitternacht aus und dann am Morgen wieder an.

Zudem solltest du dich vorab erst mal bei der zuständigen Abteilung der Stadt erkundigen, ob die so ein Projekt überhaupt wollen. Schließlich gehören der Stadt die Laternen und der Strom.
Wie die Erfahrung zeigt, sind die meisten Kommunen solchen Projekten meist nicht sehr wohlwollend gegenüber eingestellt. Oft wird dies mit der “unsicheren Rechtslage” begründet, was eigentlich absoluter quatsch ist. Siehe Heppenheim. Die Stadt hat dort lieber ihr eigenes kommerzielles WLAN Netz eingeführt, obwohl das Freifunk Netz dort mittlerweile viel Stärker vertreten ist. Aber eben rein auf private Initiative hin. Zudem bieten wir keinen direkten Support an wie das ein kommerzielles Unternehmen tut. Die Stadt will da meist ein rund um Service, den sie auch vertraglich festgehalten haben will.
Würde mir nicht zu viele Hoffnung machen, dass dieses Projekt positiv beschieden wird. Aber versuchen kann man es ja mal.

Ihr traut mir ja alles zu…

Gerade wegen der externen Schaltung (tagsüber stromlos) haben mich die Laternen nur am Anfang fasziniert. Ich kenne Laternen nur so, dass die immer gruppenweise geschaltet werden und die einzelne Laterne keine Intelligenz hat und daher auch tagsüber stromlos ist. Und die Beleuchtungsdauer im Winter länger ist und man vielleicht den Weihnachtsmarkt ausleuchten könnte, dann hängt an den Steckdosen die Weihnachtsbeleuchtung… Ich glaube, das muss man schon richtig wollen, um mit Laternen Erfolg zu haben.

Technisch gibt es natürlich workarounds. Ich habe mal experimentiert, wie eine Router-Stromversorgung aussehen müsste, die nur 6 von 24h an ist. Mit Batteriepuffer und möglichst billig aber trotzdem robust. Alternativ mit möglichst wenig Basteln. Mein Zwischenstand, bei dem ich dann stehen geblieben bin, ist ein starkes USB-Netzteil, eine USB-Powerbank, die den Ausgang nicht abschaltet, wenn sie selber geladen wird, ein Adapterkabel von USB auf Rundstecker und ein TL-WR841N/D, bei dem die Verpolungsschutzdiode kurzgeschlossen wurde, damit er stabil auch mit 5V läuft. Ist mir aber echt zu viel Aufwand so alle paar dutzend Meter.

Aber die Leuchtenden Werbeschilder will ich noch nicht ganz loslassen, auch wenn man da dann jedes Geschäft einzeln abklappern muss. Da arbeite ich mich aktuell dran ab.

Coole Sache
Ich habe auch schon versucht, mein Fahhrad zum mobilen zwischenknoten umzurüsten
Ich arbeite mit den 841 v 10
Der will ja eigentlich 9 V sehen und hat sich als sehr wählerisch erwiesen, wenn ich per Akku etwa 8,7 V angelegt hatte.
Du meinst also, er läuft auch mit 5 V , wenn ich die Verpolschutzdiode überbrücke? hast dunkeln Schaltbild? aber das sollte docheigentlich nur für 0,7 V wettmachen, also dann eben für 8,3 V geeignet machen
Wäre für genauere info Dankbar

Jawoll, mein mobiler Router ist ein 841 v10. An einer großen Powerbank (16.000 mAh) komme ich mehr als 48 Stunden weit.

Hier sind ein paar Testergebnisse, die Leute mal eingefahren haben:
wiki.freifunk.net/USB_betriebene_Router
Dort ist auch das Anschlusskabel verlinkt, das ich benutze.

Hier ist der Umbau unten im Thread beschrieben. Habe ich nur nachgebruzelt.
TL-841 an USB betreiben

Eigentlich kein Hexenwerk. Andere hatten es ja schon vorgemacht.

Ich habe mich vor einiger Zeit mit jemanden von den Stadtwerken unterhalten: Die großen Strassenzüge haben immer Strom. Sonst würde z.B. ubitricity nicht funktionieren. Bensheim ist dafür Modellstadt.

1 „Gefällt mir“

Ich möchte gerne ein Grobkonzept schreiben, das die Installation und den Betrieb von Meshknoten in bzw. an Strassenlaternen beinhaltet.
Für Mitarbeit oder Material wie Links, Texte, Ideen etc. bin ich sehr dankbar!
https://pads.ffrn.de/p/Strassenlaterne-2.0

Haltestellen oder VRN-Nextbike-Stationen wären ebenso schick mit WLAN auszustatten.

Der Strom geht in jede Laterne - normalerweise ungeschaltet. Unten ist dann ein Steuergerät, welches den Schaltimpuls für “ein” und “aus” auswerten kann, der von Seiten der Stadt auf die normale Netzspannung mit draufgeschaltet wird.

Also ist unten in der Laterne Dauerstrom, oben aber natürlich nicht.

Bitte diese Infos am besten ins Pad schreiben ;)

@marcus Meinst du mich?
http://www.rundsteuerung.de/html/grundlagen.html

Es kann natürlich auch sein, dass eine ganze Straße mit nur einem Empfänger in einem Schaltkasten versorgt wird, Weil aber die Induktiven Lasten der ollen Lampen mit konventionellem Vorschaltgerät recht hoch sind, braucht man dann schon üppige Schütze zum Schalten. Deswegen sind kleine, billige Empfänger mit einem einfachen Schütz besser geeignet und beim Ausfall ist nur eine Laterne betroffen.

Ja genau, Dankeschön :-)
Das ist die Pad Adresse:
https://pads.ffrn.de/p/Strassenlaterne-2.0

Dann sag mir bitte wo genau ich das PAD finde? Ich kenne mich bei ffrn noch nicht so aus.
PS: Okay! habs eingetragen

Vielleicht solltet ihr Infos lieber im Wiki sammeln. Ein Pad ist dazu gedacht gemeinsam und gleichzeitig Texte zu verfassen…

1 „Gefällt mir“

Kurzinfo:
In der Straßenbeleuchtung in Heppenheim liegen keine Dauerspannungen an.
Die Ansteuerung erfolgt über Schaltschrank.
Es könnte “vielleicht” und mit Aufwand die Reserveader beschaltet werden.
Nur in der Fußgängerzone sind einige Laternen beschaltet für den Marktbetrieb.

Alternative wäre wenn, die Straßenverkehrsbetriebe - also Ampelanlagen, was aber auch technisch abzuklären wäre.

Und hier liegen die Zuständigkeiten auch wieder wo anders… das ist bei den Ampeln wohl meist Hessen Mobil…
Denke, der Zugriff auf Straßenlampen sollte einfacher sein

Eher Nein

  1. Es ist die Reserve/Ersatzader
  2. Absicherung
  3. Alle Lampen hätten dann Dauerspannung, da Duchschleifung
  4. Unberechtigter Zugriff/ Abgriff
    etc.
    Soll nicht heißen geht nicht, aber es wird einiges an Aufwand bedeuten