TP-Link Router durch Ubiquity erstzen?


#1

Hallo, ich bin der Neue.
Habe hier rund ums und im Haus 4 Unifi AP-AC-Mesh und einen Unifii AP-AC Lite, weiter 1 Unifi Switch8 POE und 1 Tough Switch POE. Als Verbindung zu unitymedia kommt eine FB 6490 Cable zum Einsatz und zu guter Letzt ein TP-Link TL-WR841N/ND v10 für FFRN . Ich habe mich schon lange nicht mehr hier umgesehen und habe festgestellt, dass mittlerweile auch die Unifi-Geräte freifunken können.
Ich würde gerne den WR841 aus dem Setup entfernen und Ubiquity das Freifunken überlassen. Ist das eine gute Entscheidung und wer kann mich in die richtige Richtung schubsen? Gerne Frieder-Saad, wir kennen uns persönlich. (Stichwort dl0wh.de) . Bin in Weinheim.
Grüsse, Martin


#2

Erstmal Hallo und Herzlich Willkommen im Forum,

Ich würde dir Empfehlen auf die Ubiquity KEINE Freifunk Firmware zu flashen. (weniger Durchsatz…)
Wenn dann hol dir nen Offloader( https://w.ffrn.de/doku.php?id=futro_s550_vpn_offloader) Und häng die teile dann mit Orginal FW an diesen ran. So hast du 50-60 Mbits Durchsatz und ne Stabile Verbindung.
Bei den Unifys nennst du das Wlan dann eben in Freifunk Rhein Neckar um.

Gruß, Sebastian


#3

Danke Sebastian. Eigentlich wollte ich ja einen Stromfresser entfernen und nicht durch einen anderen ersetzen. Tatsächlich läuft hier aber ein shuttle-PC mit Linux als Server für allerlei Dinge wie pi-hole , VPN, NAS, unifi-video, unifi mesh , dyndns-client und noch ein paar Dinge, die mir auf Anhieb nicht einfallen.
Die Frage wäre jetzt, ob ein zusätzlicher Dienst wie Offloader die Kiste in die Knie zwingt.
Viel Verkehr gibts hier nicht auf dem Freifunk, aber ich bin ein Spielkind und würde das gerne mal ausprobieren. Aber nicht mit einem Image. Es besteht doch bestimmt die Möglichkeit, den Dienst zu installieren , ohne gleichzeitig ein OS aufzuspielen, oder?
Grüsse, Martin


#4

Hallo,

Da es ein Linux System ist , ist dies eventuell möglich habe mich damit selbst aber noch nicht beschäftigt.
Eventuell kann dir ja jemand aus dem Forum hier helfen.

Gruß
Sebastian


#5

Nope (mit ausnahme du kennst dich mit den verwendeten Technologien sehr sehr sehr sehr gut aus). Das ist ein ziemlich komplexes Zusammenspiel aus einigem an Software. Das können wir schlicht nicht unterstützen.


#6

Ich hatte auch mal mit dem Gedanken gespielt. Den Fastd-Tunnel in einem anderen Linux aufzusetzen ist relativ einfach, aber das BATMAN routing richtig zu machen ist relativ aufwändig. Wenn da was schief geht, wandern die Pakete aus deinem LAN ins Freifunk-LAN und umgekehrt, und mit etwas Pech machst Du dein eigenes LAN kaputt oder das ganze Freifunk Netz. Also lieber nicht ausprobieren.