Veranstaltungsreihe in der Stadtbücherei Heidelberg


#21

das können wir bestimmen, ich habe aktuell ein budget von 500€ für router.
willst du der einfachheit halber auslegen und ich gebe dir das geld direkt am 9.1. bar zurück gegen rechnung, die ich dann bei der stadt einreiche?


#22

wird gemacht! danke dir!


#23

Leider funktionieren die aktuellen 1043 nicht mit der Freifunk-Firmware und die 841 sind keine Alternative. Ich kann nächsten Dienstag meinen eigenen 1043, einen Ubiquity und einen 841 als abschreckendes Beispiel mitbringen.

Evtl. besorge ich noch einen Futro.


#24

Hast Du einen Monitor für Morgen? Falls nicht bringe ich einen 24" Monitor mit.
Banner haben wir leider nicht. Ich drucke morgen unser Freifunk-Logo aus. Das können wir dann an den Tisch “basteln”.


#25

wenn das geht, bring du einen mit. ich habe noch beamer da, aber weiß nicht, ob die anzahl der leinwände ausreicht. dann haben wir ein backup.


#26

Hey, wie lief es denn am Dienstag? Ich hoffe ich habe euch mit den Updates der Systeme nicht zu grob reingegrätscht. Hatte das zu spät bemerkt, das ihr da vielleicht was zeigen wollt.


#27

Wir konnte zwar keine Freifunk Router dort aktiv im Betrieb zeigen da die meisten Ports im Netz der Bücherei gesperrt waren, aber wir hatten trotzdem einiges an Interessierten Leuten an unserem Stand. Ich denke nicht, das wir dadurch unbedingt neue Freifunker gewonnen haben, aber zumindest haben wir einige Leute für dieses Thema sensibilisieren können. Eine Frage, die ich sinngemäß ein paar Mal hatte war “Es gibt doch überall in den Geschäften und so kostenloses W-LAN, wozu dann noch Freifunk?”. Das diese kostenlosen WLANs meist zum Tracken der Kunden eingesetzt wird weiss kaum jemand.

Am 30.01.18 sind wir spätestens wieder dabei. Hier ein Bild von unserem Stand bevor es losging:


#28

Cool! Danke! Das ist ja auch schon sehr viel Wert :)


#29

Ich muss meine Teilnahme für den 16.1. leider absagen :(


#30

das ist nicht schlimm, weil am 16.1. ist es eh theoretisch. klar wäre freifunk gut, weil das ja auch eine möglichkeit ist, anonymer zu werden. aber am 30.1. dann wieder. vielleicht kann jemand, der zeit hat, mal bis dahin in die stadtbib (frau sass oder frau frauenschuh mit verweis auf mich ansprechen) und testen, ob man doch irgendwie freifunk aufmachen kann. ich schaff das zeitlich leider nicht :(


#31

Anzumerken ist vielleicht noch: auf dem Monitor hatten wir die Grafana Statistik und wahlweise die Node Karte gezeigt. Auf dem Beamer liefen die beiden Filme von unserer Homepage (Router flashen und Freifunk Werbefilm).


#32

und anzumerken ist, dass ich super dankbar bin, dass ihr beiden da gewesen seid :-) :-)


#33

Hallo,
wissen wir eigentlich schon ob unser Stand morgen im Festzelt oder woanders stehen wird?

Bis dann, ich freu mich schon :)
Klaus


#34

wir sind im Festzelt, ziemlich mittig. Nummer 39 oder so, direkt beim DAI makerspace und der stadt selbst.
ich vermute, wir müssen mit einem rechner ins wlan, dann einen freifunkrouter an den rechner und so das netz aufmachen.
mal schauen…


#35

@Cheatha haben wir ein ffrn-logo (am besten als svg oder so) zum groß-an-die-wand-werfen?

falls noch jmd von uns beim bürgerfest ist; bringt freifunk-flyer vorbei! ;)


#36

fyi, hab jetzt einfach das logo von der startseite genommen:
https://freifunk-rhein-neckar.de/images/ffrn_logo.svg
:)


#37

Gibt es alles auf GitHub. Aber du hast ja auch schon eins


#38

danke Klaus fürs heutige Kommen! Sorry, dass ich nicht so viel da war, liege ja jetzt im Bett! Ich hoffe, dass es aus deiner Sicht soweit geklappt hat bzw. wenn etwas nicht so gut lief, poste es hier, damit wir für die Zukunft lernen. bspw. hatten wir ja keinen freifunkrouter vor ort, das hätte besser sein können.

@all: doof, irgendwie wollten wir doch für budget 500€ welche anschaffen inkl. kostenerstattung -> das haben wir jetzt nicht gemacht -> vielleicht findet sich jemand für den 23.1. oder den 30.1. und da für einen flash-workshop. dann hätte es meiner ansicht nach noch eine berechtigung


#39

Schön, dass wir heute beim Bürgerfest vertreten waren. Das kam auch gut an (Stimmen von Dritten). Ich konnte leider nicht bleiben, da ich am eigenen Stand stehen durfte.