Wie geht es weiter mit dem Dezernat 16?


#1

Hallo zusammen,
das Dezernat 16 ist seit langem fest mit Freifunk verbunden: Wir haben es seit dem ersten Barcamp 2015 mit Freifunk versorgt, sie unterstützen uns immer mit Räumlichkeiten für unsere Treffen und generell und sowieso ist es eine tolle Einrichtung. Was ihr vielleicht nicht wisst, und was ich bis heute auch nicht wusste, ist, dass es (noch?) nicht dauerhaft ist: Der Heidelberger Gemeinderat beschloss die Nutzung in dieser Form bis 2018 und entscheidet demnächst, wie und ob es danach damit weitergeht.

Ich fände es schön, wenn wir als Freifunker ein offizielles Statement an den Gemeinderat senden und uns für die Verlängerung auch über 2018 hinaus starkmachen. Ich habe dazu ein Pad aufgemacht und freue mich über Hilfe: https://pads.ffrn.de/p/fYsnHrG0t2

Wie aus dem Artikel ersichtlich ist die Sitzung bereits heute. Es wäre also super, wenn wir bis spätestens 15h was versenden können.


#4

Die Mail ging gerade noch schnell raus. Danke an alle die daran mitgearbeitet haben.


#5

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass das D16 weitere 5 Jahre (bis 2023) bleiben darf: https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-alte-feuerwache-heidelberg-kultur-und-kreativwirtschaft-darf-im-dezernat-16-bleiben-_arid,310668.html


#6

Wir hatten übrigens folgende Rückmeldung der Stadt bekommen, die ich euch nicht vorenthalten wollte. (Sorry, Mail kam schon Ende Oktober, ging aber leider unter.)

Sehr geehrte Frau Oswald, sehr geehrte Damen und Herren des Vereins Freifunk Rhein-Neckar,

haben Sie vielen Dank für Ihr Unterstützerschreiben hinsichtlich der Weiterführung des Dezernats 16 und für Ihr aktives „Freifunk“-Engagement in den letzten Jahren!

Auch wir, das Amt für Stadtentwicklung und Statistik mit der Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft, unterstützen zu 100% das Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum in der Alten Feuerwache. Wie im Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss am 18. Oktober deutlich geworden ist, steht auch die Politik weiterhin hinter der bewährten Nutzung als Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum. So haben die anwesenden Stadträte einstimmig der Beschlussempfehlung der Verwaltung zugestimmt; die Letztentscheidung wird der Gemeinderat in seiner Sitzung am 16. November fällen.

Wir sehen der Entscheidung positiv entgegen und verbleiben für heute mit besten Grüßen

Joachim Hahn
Amt für Stadtentwicklung und Statistik

Amtsleiter