9 Projekte für Geflüchtete, die mit Hilfe von FFRN umgesetzt wurden

Zur Zeit ist es m.E wichtig, über die bereits realisierten Projekte zu berichten, um Menschen, die mitmachen wollen zu zeigen, worum es hier u.A gehen ( kann)

  1. Große Anlage in der Gausstraße. Hier werden seit 3 Jahren ca. 60 Geflüchtete mit Internet versorgt. Dies genießt dort einen hohen Stellenwert, weil ich an den Rückmeldungen erkennen kann, wenn es Mal ausfällt. Vor Ort wurde auch schon ein Geflüchteter angelernt, der kleinere Probleme selbst lösen kann. Der Uplink kommt nicht vom Hausanschluss, weil der Vermieter dies verweigerte. Ich nutze einen Unitymedia 120 MBit Anschluß im Haus schräg gegenüber, der per Richtfunk in die Unterkunft weitergeleitet wird. Die Anlage wurde aus Spenden und mit Hardware von FFRN realisiert.

2.EMIL

Emil ist ein Anlaufpunkt für Geflüchtete in der Emilienstraße 3 in Lampertheim. Dort habe ich mit ca. 15 Helfern ein Zentrum aufgebaut, in dem Haushaltswaren weitergegeben werden, Fahrräder repariert werden und auch Unterhaltungselektronik repariert und weitergegeben wird. Der Treffpunkt Samstags von 10 -12 Uhr ist gut besucht. Selbstverständlich ist es auch hier sinnvoll. Freifunk anzubieten. Um keinen eigenen Anschluß mieten zu müssen, wird der Uplink über 2 Richtfunkstrecken von einem Privatanschluss über die Relaisstation auf dem Parkhaus ( CPE 510 ) zum Emil gefunkt. 4 CPE 510 sowie ein Offloader wurden von Freifunk zur Verfügung gestellt.

  1. Bürstädter Straße 35

Es gibt eine Unterkunft für Geflüchtete in der Bürstädter Straße. Das Signal kommt vom 4. Stock gegenüber und wird gerichtet nach unten (durch einen Baum!) zur Unterkunft gefunkt. Die Viper Verbindung nach Hause ist damit gewährleistet, 5 Mal Youtube Stream ist damit leider nicht drin…

  1. Parkbank am Altrhein

Es gibt in Lampertheim eine sehr beliebte Stelle am Altrhein in der Nähe des Wassersportvereins. Nachdem das griechische Restaurant dort schon von mir mit Freifunk ausgestattet wurde, bot es sich an, die Strecke dort zu verlängern. Dank eines Routers im Gartenhäuschen und eines weiteren Routers 2 Häuser weiter gibt es an der dortigen Parkbank eine recht gute Versorgung. Das Angebot wird rege angenommen, zumal es eine Unterkunft in der Chemiestraße ( 150 Geflüchtete) gibt, die in keiner Weise mit Internet versorgt wird. Dort an der Parkbank haben wir regelrecht Stammgäste…

  1. Bürstädterstraße

Hier wird schlicht das Signal vom unteren Stockwerk (auch ein Geflüchteter) zum oberen Nachbar geleitet, sodaß die Familie eben auch Internet nutzen kann. Gelebte Solidarität unter Geflüchteten!

  1. Bürstadt Salzgrotte

Ein Geflüchteter lebt oberhalb der Salzgrotte und genießt die Versorgung mit Freifunk. Dort gibt es auch freies Wlan von Seiten der Stadt. Laut Auskunft des Bewohners ist dies aber sehr unzuverlässig, man wird alle paar Stunden ausgeloggt, etc.

  1. Adam-Karrillon Haus in Weinheim

Im AKH befinden sich die Stadtjugendpflege, die Musikschule, das Archiv und die Volkshochschule. In der VHS haben morgens und nachmittags viele Geflüchtete ihren Sprachkurs. Dafür wurde mit 8 Routern und 2 uplinks eine Versorgung durch mich aufgebaut. Wartende Eltern der Musikschule und die Kids der Stadtjugendpflege profitieren davon gleichermaßen. Da ich dort als Klavierlehrer tätig bin, kann ich selbst erleben, wie wichtig diese Verbindung zur Heimatwelt für die Geflüchteten ist.

4 Like

Wirklich super!

1 Like

Ich mach mal weiter:

Seehotel in Hemsbach:
Das Seehotel in Hemsbach wurde von mir vor einigen Jahren in Kooperation mit der Gemeinde ausgebaut. Die Anbindung erfolgt über eine Richtfunkstrecke vom Rathaus aus. Auf beiden Seiten der Richtfunkstrecke befinden sich Offloader und hinten dran ein paar Unifi AP’s. Hiermit wird der Aufenthaltsbereich, der Schulungsraum und vereinzelt (nahegelegene) Zimmer sowie die Küche versorgt.
(https://map.ffrn.de/#/de/map/0019995c5cd0)
Unterkunft in Hemsbach - See Hotel

Birkenauer Tal
Nahe dem Gelände der TSG-Weinehim (Waldschwimmbad) befindet sich eine Containerunterkunft. Diese wurde zusammen mit dem Freibad in Kooperation mit der TSG angebunden. Hier profitieren die Geflüchteten sowie die Besucher des Freibades. (https://map.ffrn.de/#/de/map/0019995f023e)

3 Like

Und weiter gehts im Süden:

In St. Leon-Rot wird ein Wohnhaus zur Anschlussunterbringung mit integriertem Schulungsraum für Sprachkurse mit FFRN versorgt. Dank kostenloser Bereitstellung des Uplinks kann nun bereits seit zwei Jahren über eine Richtfunkstrecke kostenloses Internet zur Verfügung gestellt werden. Die Räumlichkeiten werden auch für soziale Zwecke benutzt und sind Dreh- und Angelpunkt der Geflüchtetenhilfe hier im Ort.

“Nebenbei” wird auch die angrenzende Volkshochschule mitversorgt. Ein Ausbau wäre hier erwünscht.

3 Like

Ich schließe mich mal an:

Die alte Geflüchteten Unterkunft in Heddesheim wurde von einer Ehrenamtlichen Helferin und mir dort eingerichtet. Der Besitzer erlaubt im Haus selbst keinen Internetanschluss, somit wurde per Richtfunk vom Nachbarhaus eine 50Mbit Leitung rüber gebrückt. Zurzeit Leben dort C.a 30 Menschen. Das das Internet immer noch sehr beliebt ist, zeigt mir das geschreie wenn mal was nicht funktioniert.
Auch die Dankbarkeit der Bewohner zeigt einem das dies ein schönes Projekt ist. (Essenseinladungen,Beisammensitzen und Tee trinken)
Diese Unterkunft wird nun schon fast 2 Jahre mit Freifunk versorgt.

1 Like