Alte Knoten - alte Firmeware - der 1.12.15 steht vor der Tür

Hallo zusammen,

mit Marcus hatte ich am Montag schon einmal über das Thema kurz geredet.
Wie es der Zufall will stieß ich gestern in Weinheim genau auf das „Problem“.
49° 32,738’ N 008° 38,538’ E LaOla

Das Restauarant/ Bistro/ Kneipe hatte schon Freifunk -was aber nicht auf der Karte zu sehen war.
Nun steht nen neuer da mit aktueller Firmeware und autoupdate.

Was will ich damit sagen?
Hier war es ein Zufall.

Hier fragt jemand aktiv nach:

Aber aus meiner Sicht müßte momentan nicht der Neuausbau von Knoten Prio haben sondern das die „alten“ neue Firmware bekommen.
Denn sonst sind sie bald weg.
Wenn die Knoten genutzt werden und es geht aufeinmal nicht mehr ist es die schlechteste Werbung die es für FFRN geben kann.
Denn wenn man jemanden etwas "weg "nimmt, wird der not amused sein.

Es wird dann lauten: so ein Scheiß, taugt nix, funktioniert auf einaml nicht mehr.

Negatives verbreitet sich leider X mal schneller und öfter als positives. Ist halt so.

Aus meiner Sicht müßte man geplant und regional an die Updates gehen.

Wie gesagt - nur meine Meinung zum Thema.
Gruß
Dirk

1 „Gefällt mir“

Bisher haben wir folgende Kommunikationswege beschritten:

  • Blogbeitrag
  • Twitter
  • Facebook
  • Mailingliste
  • Mund-zu-Mund
  • Mail an alle Konotenbetreiber, die ihre Adresse hinterlegt haben

Wenn du konkrete Ideen hast, was wir noch tun können um Knoten zur Migration zu bewegen, her damit! :)

1 „Gefällt mir“

Ich habe gerade was ähnliches wie @Cheatha getippt und bin da ganz seiner Meinung.

Freifunk ist kein Service und auch keine Dienstleistung.

Wir sind eine Community, die eine bestimmte Idee verfolgt. Wenn man die Idee dahinter Teilt und ein gewisses Interesse für das Projekt (und natürlich seinen Knoten) hat, dann bekommt man schon irgendwie mit, dass wir auf eine neue Firmware umgestiegen sind und die Alte bald abgeschaltet wird.

Spätestens wenn das alte Netz abgeschaltet wurde (Ja, der Termin ist fix und wird nicht mehr verschoben.) werden sich die interessierten Leute auf die Suche nach einer Lösung für ihr Problem begeben und meiner Meinung nach auch sehr schnell eine finden.

Natürlich ist mir bewusst, dass für viele Freifunk einfach nur ein Rechtsschutz Wrapper ist, aber genau den Leuten tut es gut sich mal wieder mit dem eigentlichen Projekt auseinander zu setzten.

Es gibt natürlich auch Menschen, die von einem Freifunker einen Router aufgestellt bekommen haben, weil sie nicht die Möglichkeit haben sich damit auseinanderzusetzen. Hier wird es jetzt wieder die Aufgabe des Freifunkers sein sich dem anzunehmen und die von ihm betreuten Router zu aktualisieren.

Aber dennoch: wenn du weitere Ideen hast, was getan werden kann bitte her damit ;-)

2 „Gefällt mir“

genau was Dirk gesagt hat, ist zu tun.

Ja da gibt es eine einfache Option- hin gehen

Wenn das die Meinung ist: Freifunk ist kein Service und auch keine Dienstleistung. dann habe ich gestern die letzten 2 Knoten “verkauft und installiert”.

Denn das ist nun das zweite mal das ich so etwas hier lese.
Ich als bekennender “Nicht Nerd”, der hier im Forum vielleicht 20% von dem versteht was geschrieben wird, teile aber die Idee.
Die war doch, wenn ich es richtig verstanden habe: Kostenloses Internet für alle und (Ziel) überall.

Oder ist die Idee dann doch, einige technisch Freaks opfern ihre Freizeit für spielereien und brauchen für dieses Hobby Testkandidaten?

Natürlich spreche ich im Gespräch nicht von einer Dienstleistung, von einer Funktionsgarantie, sondern von der Idee wie ich sie verstanden habe. s.o.
Fakt ist aber das von mir “Service” erwartet wird wenn etwas nicht klappt oder es absehbar ist das etwas nicht mehr klappen wird.

Das erklärt auch die Frage wieso in HP soviele Knoten sind und fast täglich dazukommen.
Das liegt zu 99% an Marcus, denn erbaut ein Haus auf wie ein Haus aufgebaut werden muss.
Ein Fundament, also die Idee.
Die ersten Steine für die Wände im Erdgeschoss.
Mit den ersten Steinen konnten/können dann weitere Steine gewonnen werden (screenshoot map), frei nach dem Motto:
Bist Du etwa noch ohne FFRN?
Unterstützt Du nicht die Idee?
Willst Du etwa nicht jedem kostenloses Internet zur Verfügung stellen?
Wackelt ein Stein, ist also lange rot, wird geschaut, gefragt, was los ist - auch Service genannt.

Wenn das Erdgeschoss genug Wände hat kann man in die nächste Etage gehen.

Haben die Wände im Erdgeschoss aber Risse oder es fehlen Steine braucht man sich über die nächste Etage keine Gedanken machen.
Klar kann man das, nur über die Langlebigkeit sollte man dann besser schweigen.

Aus meiner Sicht muss man wissen was man will.
Kurzfristigen Erfolg oder etwas dauerhaftes.

Zu Rechtsschutz - JA deshalb geben Menschen den Internetzugang frei!!! Deshalb sind private WLan Netzwerke auch mit Kennwort bzw sollten dieses haben.
Ohne diese Menschen, die den Rechtsschutz haben wäre die Idee nur eine Idee

Bei dem Satz “nicht die Möglichkeit haben sich mit dem Thema auseinandersetzten” bzw. “aber genau den Leuten tut es gut sich mal wieder mit dem eigentlichen Projekt auseinander zu setzten” musste ich mir 3 mal die Augen reiben ob das da wirklich steht.
Aber auch die Brille(notwenig mit 49J) machte es nicht besser.

Meine Meinung dazu:
Ein guter Nerd ist der, der in der Lage ist einem Non Nerd, das zu erklären wovon der nichts versteht, verstanden hat aber danach versteht und es haben will, dabei sein will.

Würde ich bei meinen Kunden sagen würde: Lerne erstmal meine Fachsprache, lerne was über Abstrahlwinkel, Lichtfarben, Lumen, Schattenwurf und Schattengestaltung usw. usw .usw.
Wieviele Kunden hätte ich?

Abschliesend: JA ich könnte mich in das Thema einarbeiten, NEIN ich will es nicht.

Ich habe ja Marcus, das reicht mir.

Alles andere darüber ist einfach eines, so funktioniert Vertrieb, so funktioniert Networking.
@ lukas fühle Dich bitte nicht zu persönlich betroffen

Grüße
Dirk

2 „Gefällt mir“

Hallo Dirk,
kurze Zwischenfrage: “Betreust” du die Tanzschule, Marcus oder wer?

Auf der neuen Karte ist sie noch nicht, währe jammerschade wenn wir so einen Treffpunk für Jung und Alt in der Stadtmitte verlieren würden…

Gluon vs. Gluoff

Das ist ein Teil der Idee. Aber im Prinzip geht es darum, gemeinsam wieder eine Mentalität des Teilens zu etablieren (Zeit, Wissen, Privilegien, usw.).
Ein weitere Aspekt ist, dass wir versuchen wollen wieder ein wirklich freies Internet zu etablieren. In dem niemand Angst haben muss verfolgt zu werden, in dem jeder frei seine Meinung äußern darf.

Zu oft habe ich einfach das gefühlt, es geht “nur” um kostenloses WLAN, aber es steckt viel mehr dahinter.

Ich finde es super wie es aktuell in Heppenheim läuft, und ich ziehe vor allen den Hut, die das da so unter die Leute gebracht haben. Das könnt ich nicht, so einfach von Haus zu Haus gehen und sagen, hier das ist Freifunk und deshalb machen wir das.
Ihr habt dort wirklich was bewegt und ein Meilenstein für das Projekt gesetzt. Zumal wir kurz davor sind, dort das größte mesh in Freifunk überhaupt zu etablieren…

Das war vielleicht im Kontext ein bisschen unpassend. Was ich damit ausdrücken wollte war, dass manchen die Idee einfach egal ist, und es ihnen nur wichtig ist, dass die Kunden freies WLAN haben, und das möglichst immer und wenn was nicht geht sollen die vom Verein sofort springen und das fixen.
Aber das ist ja auch wirklich nur eine Randerscheinung, jedoch kommt es vor. Deshalb wollte ich noch mal verdeutlichen, dass wir hier eine Idee verfolgen und Leute was beibringen wollen.

Richtig. Zielklarheit ist ein wichtiger Aspekt bei (je)dem Projekt. Unser Primärziel ist es die Leute dafür zu sensibilisieren, dass freies Internet keine Selbstverständlichkeit ist, und man selbst dafür einstehen muss. Umso mehr Leute wir dafür erreichen umso besser ist es. Es ist aber natürlich auch ok, wenn Leute die Idee eben nicht teilen und sagen, ne dann möchte ich keinen Knoten.

Das Umleiten des Traffics über unsere Server ist im Prinzip nur eine Notlösung, weil das Gesetz es im Moment nicht anders erlaubt. Im Grunde kämpfen die Freifunker damit seit einigen Jahren gegen eine starke Content Lobby, die auch versucht die Politik so zu manipulieren das Teilen immer schwerer wird. Im Grunde wollen wir erreichen, dass es das Gesetzt es erlaubt auch ohne Freifunk frei zu funken.

Ich sehe da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Gemeint war, dass sich Leute, wieder mal an uns wenden (oder wir an sie) und wieder gemeinsam am Projekt arbeiten, gemeinsam lernen.
Technik ist nur einer der Aspekte dieses Projekts. Dazu kommt noch ein großer Sozialer, ein bisschen Politik und noch einiges mehr.
Mit auseinandersetzten war also nicht unbedingt die Technik gemeint, sondern die vielen anderen Ebenen des Projekts. Mir ist natürlich Klar, dass nicht jeder Versteht was technisch vor sich geht. Im Detail weiß ich auch nicht wie das alles zusammenhängt, und das nach fast 10 Semestern Informatik.
Aber ich versuche stets wenn jemand kommt und sich interessiert ihm alle technischen Aspekte so zu erklären dass er es versteht.
Wir haben ja auch unsere Treffen, Stammtische (wenn das mal voran kommt), und das Forum.

Das Wort “Kunde” lese ich immer wieder. Ist im Bezug auf unser Projekt aber nicht richtig. Wir haben nicht so ein Ding “Kunde” wir haben nur “Menschen die Mitmachen” wir sind niemandem was schuldig, wir haben keine Gewinnerzielungsabsichten. Wir wollen nur Leute zusammenbringen, die die Idee gut finden, und ihnen helfen mit zu machen. Wie gesagt es geht im wesentlichen um das Teilen.

Wenn du mit Thema “Freifunk” meinst, was willst du dann??
Wenn du mit Thema “die technik hinter Freifunk” meinst kann ich das nachvollziehen, aber nicht verstehen. Mit @marcus hast du doch jemand mit der passenden Kompetenz an deiner Seite, der dir auch noch ein bisschen die Technik nahebringen kann. Und (beispielhaft jetzt) im Umkehrschluss profitiert Markus(Oder Mensch X) von deinem Know How im verteilen der Idee.

Kein Angst, dazu gab es ja keinen Anlass.

2 „Gefällt mir“

Freifunk ist kein Service den wir verkaufen. Das soll bitte nicht missverstanden werden als »wir bieten keinen Service«. Es sollte nur immer klar sein, dass wir eben keine professionellen Dienstleister sind und daher niemand den Anspruch erheben kann, dass endlich mal jemand vorbeikommen soll und die Knoten updaten soll. Aber das ist hier ja auch gar nicht vorgefallen :)

Wenn ihr Knoten kennt/seht, die unbetreut sind (irgendwer hat sie ja irgendwann mal aufgestellt!) ist es natürlich super dort mal anzufragen, ob man beim Upgrade helfen kann. Ich Hab auch ein paar Knoten, die ich Ladenbesitzern »aufgeschwatzt« habe und irgendwie betreue, der Umstieg war für mich ne gute Gelegenheit mal wieder dort vorbeizugehen und zu quatschen.

Ist auch voll super und die Idee einfach mal anzuklopfen und zu fragen, ob Hilfe benötigt wird, find ich gut. Es sollte einfach nur nicht so rüberkommen wie »Hallo, ich bin von Freifunk, muss mal kurz an ihren Router. So, Update ist eingespielt, schönen Tag noch!«. (Aber diese Einstellung hab ich jetzt auch nicht wahrgenommen!)

Zu einer Community gehören auch die Menschen, die noch nicht im Thema drinstecken, aber vielleicht einfach mal Interesse gezeigt haben und nun einen Router da stehen haben. Wenn jemand also unbetreute Knoten kennt und vorbeigehen/nachfragen möchte, ist das toll und eine gute Gelegenheit mal mit den Leuten über das Projekt zu reden. Einzig und allein die Rollenverteilung sollte klar sein: »Ein Freifunker geht zu einem anderen Freifunker und hilft diesem mit seinem Knoten«. Tolle Sache! Es ist aber in keinem Fall »Ein Freifunker geht einen Knoten bei einem Kunden fixen«

Sorry, dass wir da immer wieder so beharrlich drauf rumreiten, aber das ist ein essenziell wichtiger Unterschied. Ich möchte gerne jeden Freifunker ermuntern Kontakt mit anderen Freifunk (oder noch-nicht-Freifunkern 😉) aufzunehmen. Die Umstellung auf Gluon ist eine gute Gelegenheit dafür und danke an @DSHP, @marcus und alle anderen, die da so hintendran sind und vor Ort mit Menschen reden!

4 „Gefällt mir“

Eben ist nochmal eine Mail an alle Knotenbetreiber gegangen deren Knoten noch im alten Netz aktiv ist oder deren Knoten länger als 14 Tage offline ist.

Irgendwie hat diese Mail eine Menge Backscatter erzeugt - ich habe 12 “Undelivered Mail Returned to Sender” an info bekommen… War das so beabsichtigt?

Ja das ist richtig so. Wenn Leute halt leider nicht existierende valide Adressen in der Registry hinterlegen, bouncen die halt an die Absender Adresse. Kann ich leider nicht ändern, da man der Adresse ja meist nicht ansieht ob sie aktiv ist oder nicht :)

Man könnte die Infomail halt von einer anderen Adresse aus verschicken, mit info als Reply-To. Dann kämen die Bounces nicht in info an.

Stimmt, daran hatte ich jetzt nicht gedacht. Guter Punkt. Ich hab es entsprechend im Code angepasst. Hatte ich damals, als ich den Code für das Maildingens schrieb, einfach nicht weiter beachtet, weil ich alleine auf der info@ Liste war.

Das ist jetzt am Dienstag. Also am Wochenende fleißig Knoten updaten! Morgen geht auch nochmal eine Mail an alle Betroffenen raus.

1 „Gefällt mir“

Es wurden inzwischen noch mal alle verbliebenen Betreiber final per Mail informiert, dass morgen die Abschaltung stattfindet. Ich werde morgen vor der Abschaltung, die um ca. 16 Uhr stattfinden wird, nochmal eine Liste der Knoten erstellen, die zu diesem Zeitpunkt online waren. Da können wir dann nochmal versuchen direkt auf die Betreiber hinzuwirken.

1 „Gefällt mir“