Ideen für Bammental


#1

Hallo zusammen,
durch den Tod von Karsten haben wir in Bammental einen sehr lieben Menschen und sehr aktiven Freifunker verloren. Er hat in dem Gebiet viele Menschen bei der sozialen und technischen Vernetzung unterstützt und durch sein großes Engagement praktisch im Alleingang mit Freifunk versorgt. Er hinterlässt eine große Lücke und wir sind sehr traurig, dass er gehen musste.

Ich denke, es würde ihn sehr freuen, wenn wir seinen Einsatz in Bammental und der Umgebung fortführen. Ich würde hier gerne konkrete Ideen sammeln, wie wir das anstellen können. Wir haben Kontakte zu einigen Menschen vor Ort, auch in der Gemeinde von Bammental und Waibstadt, wie zB @bammental-hessler. Diese könnten wir anschreiben und eine Infoveranstaltung organisieren, bei der wir aktiv um Freifunker vor Ort werben und um Hilfe bei der Vernetzung bitten.

Das ist ein sehr direkter Ansatz und ich bin eigentlich nicht so der Freund von solchen offensiven Werbemaßnahmen. Andererseits ist das Gebiet doch sehr weit weg, sodass nur wenige von uns »mal kurz« vorbeifahren können: Wir brauchen aktive Menschen vor Ort.

Hat jemand, außer einer Infoveranstaltung und einer anschließenden Schulungsveranstaltung, noch weitere Ideen? Gibt es Helfer, die sich vorstellen können aktiv bei einer oder beiden Veranstaltungen mitzuhelfen bei Planung, Organisation und Durchführung?


Berufsbildungswerk Mos-HD
#2

Ich finde das eine sehr gute Idee! Sollte es Zeitlich bei mir passen helfe ich gerne mit (:.

Ja Karsten hat ein sehr Großes Gebiet dort oben Versorgt, dies sollte ihm zu Liebe aufjedefall weitergeführt werden.
Mit der Infoveranstaltung und Schulung können wir sicher die Leute aufgeklären was Freifunk ist.

Terminlich wird es bei mir nur Wochenends gehen.


#3

Ich kann auch gerne im Hintergrund und technisch mit unterstützen. Ich bin aber selbst berufstätig in Karlsruhe, daher ist Kontakt vor Ort tagsüber nur schwer möglich, zu Mal ich auch nicht aus der Ecke komme und dort niemanden kenne.

Ich habe die gleiche Situation hier im Karlsruher Gebiet. Die Erfahrung ist, dass wenn sich vor Ort nicht jemand findet der aktiv koordiniert, alle Aktionen letztlich zum Scheitern verurteilt sind.

Natürlich kann man Geräte stellen und den Aufbau so gestalten, dass er aus der Ferne gewartet werden kann. Aber ohne Kontakt zu den Menschen vor Ort und ohne jemanden der die Vernetzung vor Ort voran treibt und auch so Kleinigkeiten wie Schlüssel und Zugang zu Orten organisiert geht das alles nicht.
Aus der Ferne kann man nur unterstützen.

Ich denke man müsste also möglichst an die Kontakte die Karsten hatte anknüpfen - die Frage ist wie man die erreicht. Falls die Kontakte willens sind mitzuarbeiten kann man dann wieder was tun.
Hat jemand Kontakt zu Karstens Familie? Wäre z.B. ganz banal praktisch wenn man an den ssh key von Karsten käme und vielleicht dadurch an weitere Informationen zu den Kontakten.


#4

Hallo, liebe FF-Community, ich bin Sprecherin der Bammentaler Flüchtlingshilfe und damit der ersehnte Kontakt in Bammental ;-) Ich bin zwar technisch nicht besonders versiert, war aber auch für Karsten die Ansprechperson innerhalb der FlüHi Bammental. Jetzt geht es vor allem darum, eine frisch von sechs Flüchtlingen bezogene Wohnung mit Freifunk zu versorgen. Es gibt an dieser Stelle einen Knoten, der aber laut Auskunft des Vermieters nicht mehr funktioniert und daraufhin von ihm auch abgeschaltet wurde. Was merkwürdig ist, weil er auf der Karte online und aktiv zu sein scheint. Möglicherweise gibt es dort aber noch einen anderen Knoten, von dem ich konkret nichts weiß.


#5

Drei Sachen fallen mir da generell zu ein:

  1. Danke für die Hilfsangebote!
  2. Wir versuchten schon immer zu predigen, dass Freifunk kein Wettrennen beim Routerverteilen ist. Jeder Router braucht Liebe! Wenn man einen wo aufstellt, sollte der neue Besitzer verstanden haben, was Freifunk ist und wo er Hilfe bekommt, wenn es mal klemmt. Wir sind kein Hot-Spot-Netzbetreiber
  3. Jede Hilfe ist gern gesehen: Mehr Helfende bedeutet mehr Schultern, auf die man Arbeit verteilen kann, und das bedeutet weniger Stress für alle! Hilfe bedeutet nicht nur technischer Natur, sondern explizit auch die soziale Komponente: Wenn du wen kennst, der wen kennt, dann ist das schon eine große Hilfe! Menschen müssen von Freifunk überzeugt werden und es muss erklärt werden, was das ist. Mit einem Router zu wedeln hilft da selten, es braucht Leute, die Vernetzen, Texte schreiben, Ideen haben. Technik kann man oft auch remote fixen, auf die Kontakte vor Ort kommt es an.

Juhu, hallo @Fluehiba! Schön dich kennenzulernen! :) Abseits der Idee mit den beiden Infoveranstaltungen/Schulungen: Wenn du weitere Ideen hast, wie man euch vor Ort weiterhelfen kann, immer her damit. Die Fahrtstrecke ist aktuell ein Problem, sodass man etwas koordinieren muss. Neue Idee: Wir können auch einen Router-Reparaturtag an einem Wochenende einlegen, für den ihr alle offensichtlich defekten Geräte einsammelt, beschriftet und an einen Ort bringt, an dem wir uns treffen können. An sowas dürfen dann gerne alle teilnehmen, die etwas mehr zur Technik lernen möchten. Das wichtige wäre auch hier wieder: Wo gibt es solche Räume in Bammental und Umgebung? Könnt ihr Menschen direkt ansprechen und motivieren an so etwas teilzunehmen? Wie gesagt: Mehr Menschen, mehr Schultern, weniger Stress :)


#6

Ich schlage vor wir Treffen uns einfach mal und besprechen die Lage. Irgendwo in Bammental würde sich anbieten denke ich.
Einfach mal locker sich kennen lernen und Bestand machen, was wo läuft und wo gerade was hängt und Unterstützung braucht.

Ich kann als nächste Zeitfenster morgen, 12:-15h anbieten oder Dienstag Vormittag.


#7

Ich finde auch das wir im Gedenken an Karsten versuchen sollten so viel wie möglich seiner Arbeit zu erhalten und weiter zu führen. Ich selbst komme ja auch (wie die meisten hier wohl) nicht aus der Ecke und kann deswegen nur schwer mit direktem Alltagssupport dort vor Ort einsteigen.
Aber bei Events für Schulungen oder größeren Umbauten würde ich gern dort mit aushelfen wenn mehr Personal benötigt wird.
Zumindest das kann ich anbieten.


#8

Hallo rgr, super, danke für deine Bereitschaft zu einem Treffen in Bammental! Ich würde allerdings gerne hier in Bammental noch andere Leute ins Boot holen, da ich selbst freiberuflich z.Zt. sehr unter Druck bin und das nicht allein stemmen kann.
Ich kopiere hier mal aus einer Mail, was gestern versucht wurde:

"(…)
ausgehend davon, dass es sich um den Router handelt, den Herr Schlenther und ich am Schwimmbad-Holzschuppen gegenüber vom Flüchtlingshaus angebracht hatten, war ich gestern im Schwimmbad und habe diesen Router: Bammental-Schwimmbad-OL resettet und das LAN-Kabel das kurioser Weise nicht eingesteckt war wieder verbunden.

Im beigefügten Bild sind die aktuellen aktiven Router und Verbindungen zu sehen (aufzurufen übers Web mit: https://map.ffrn.de / Knoten / nach Bammental scrollen und Knoten anklicken…)
Demnach sind alle Router online und aktiv und miteinander verbunden. Lediglich die direkte Verbindung zwischen Schwimmbad-RE und Bammental-FC hat nur 3% (was aber vielleicht auch an der langen Strecke liegen könnte). Sind aber über die anderen Router gut verbunden.

Kläre mal mit den Gambiern (im Haus des FC), ob meine Aktion was gebracht hat.

Ansonsten könnte man ggf. prophylaktisch den Router FC-Bammental (und ggf. auch den Router Schwimmbad-RE) resetten d.h. mal ausschalten und 5 Sekunden warten und wieder einschalten. Was evtl. auch Herr XXX machen könnte. Schau aber zunächst mal ob die Gambier jetzt schon wieder surfen können. (…) "

Ich halte euch auf dem Laufenden, ob die Aktion was gebracht hat.
(Wobei prinzipiell ein Treffen super wäre!)


#9

Man sollte sich eventuell die Infrastruktur Mal anschauen und ggf. Diese Überprüfen. Ich sehe zb das noch ein paar Tp-links wr841 im Betrieb sind diese sind langsam und werden immer wieder abstürzen …
Diese Empfiehlt sich auszutauschen


#10

Ich denke es spricht nichts dagegen noch weitere Leute ins Boot zu holen, das braucht dann vermutlich etwas mehr Vorlauf?

Ich habe mir eben mal den Aufbau und die Statistiken vom Schwimmbad angesehen. Da hätte ich durchaus ein paar Ideen dazu. Allerdings sollte man die dann in einem eigenen Thread schreiben - wenn Interesse. Ansonsten halt vor Ort :)


Freifunk in Bammental: Verkabelung der Router
#11

Wie wäre es denn, wenn wir mal wie folgt vorgehen:

  1. Wir schauen welche Router es in Bammental, wo sie stehen ob sie von Karsten betreut wurden.
  2. Wir nehmen uns zuerst die vor, die nicht mehr so funktionieren wie sie sollen. Wenn es 841 sind und zu einer “offiziellen” installation (Gemeinde / Unterkunft) gehören, dann werden diese wenn möglich nicht mehr aufgestellt und durch was besseres ersetzt. Ein 841 Hilft bei so was keinem mehr weiter.
  3. So Dinge wie “Range Extender” oder irgendwelche Geräte in Steckdosen: Weg damit bitte.

Ich habe uns mal ein Pad (https://pads.ffrn.de/p/Bammental) angelegt, hier können wir mal die offenen Punkte der verschiedenen Baustellen zusammentragen und auf Basis dessen die nächsten Schritte / Handlungen koordinieren.

Ich bin noch nicht zu 100% im Bammental Thema angekommen, vielleicht kann jemand im Pad mit der Zusammenfassung der offenen Baustellen inkl. zugehöriger nodes starten.

Danke :-)


#12

Hi Rainer, ich hatte mit Herrn Schlenther einige Router in Bammental für die Flüchtlingshilfe installiert. Kenn mich aber noch nicht allzu sehr aus, hab vor allem die Kabel gelegt… U.a. auch den Router am Schwimmbad-Pumpen-Schuppen. Hab versucht ihn zu resetten. Unklar ob das geholfen hat. Falls du mehr Ahnung hast, können wir uns gerne vor Ort treffen (falls du auch in Bammental oder Nähe wohnst) um die Lage zu klären… VG Heinrich Müller
PS: auf die Schnelle: woran erkennt man, welche Router direkt ans Festnetz gehen?


#13

Hallo Heinrich, schön dass Du Dich meldest.

Lass uns mal die Situation im Schwimmbad in einem eigenen Thread besprechen: Bammental Waldschwimmbad

Da ist dann auch eine Antwort zu Deiner Frage nach dem Festnetz :-)


#14

Ich werde sobald ich mehr weiß ausgehend vom Schwimmbad und was ich noch so im Kopf habe von der anderen Unterkunft im Pad hinterlegen. Vielleicht finde ich sogar noch ein brauchbares Bild von meinem Besuch.

Hat Karsten irgendwelche Hardware vom Verein verwaltet, auf die man achten müsste?


#15

Ich sitze gerade in dem Bad und - FF läuft :-)
Auf dem Offloader ist ein Aufkleber “Eigentum von FF” - scheint ein Vereinsgerät zu sein. Gibt es irgendwelche Inventurnummern oder so die ich ablesen sollte?


#16

Ne - Inventarnummer haben wir in dem Sinne nicht, soweit ich weiß. Bei den UniFi Geraten nehmen wir immer die Mac Adressen auf… bei den Offloadern ggf. Auch - oder @leah?

Aber Schaded auch nicut irgednwo zu dokumentieren, welch hardware wo steht.


#17

Bei den Offloadern ist das schwierig. Die sind zum Teil dem Verein gespendet worden, ohne das wir, trotz Nachfrage, die Details wie MAC etc. bekommen haben. Aber gut zu wissen das das einer von uns ist, dann können wir das mal so vermerken.


#18

Aufgrund der Urlaubszeit war ich die ganze Zeit nicht erreichbar. Sorry. Wir können uns gerne an einem Wochenende treffen und mal darüber sprechen und eine Bestandsaufnahme machen. Mein Kollege und ich haben dieses Thema überlassen bekommen und wissen wie gesagt nicht genau, wo sich was für ein Router befindet.
Muss gestehen, dass ich jetzt hier vieles gelesen habe was uns komplett neu ist.

Mir ist wichtig mit euch gemeinsam hier durchzublicken und möchte, dass diesmal 2 Leute der Gemeinde im Bilde sind um dieses Problem für die nächsten zu vermeiden. Für einen Termin am Wochenende können wir aufgrund der Urlaubszeit jedoch erst ab 13.08.18 uns einig werden.


#19

Na, das klingt doch nach einem guten Plan. Da ja aktuell auch alles zu laufen scheint können wir ja etwas weiter voraus planen. Das hat auch den Vorteil, dass sich jeder den Termin im Kalender eintragen und frei halten kann.

Das nächste Wochenende ist nach dem 13. ist 18./ 19. was passt besser, Samstag / Sonntag?

Wo wäre es geschickt sich zu treffen? Gibt es einen Raum, Lokal, irgendwas wo 5-6 Leute sich mal kennen lernen können?

Ich schlage vor wir kommen dann mal alle zusammen, lernen uns mal kennen und schauen dann, was wir in Bammental tun wollen und können.


#20

In der Regel wäre uns Samstags lieber, aber auch e in Sonntag wäre natürlich möglich. Da richten wir uns nach euch.

Wir hkönnten uns selbstverständlich im Rathaus treffen - hier hätten wir direkt die Möglichkeit nach einem Kennenlernen zu starten.