Vorstellung Projekt Freifunk mit Satellitenschüssel im Kleingarten via Wifispot


#1

Hallo liebe Freifunk Community,

gerne möchte ich mein Projekt “WLAN via Sat im Garten + Freifunk” vorstellen, und erläutern wie ich was umgesetzt habe.


Da ich seit zwei Monaten Unitymedia bei mir daheim habe, besteht die Möglichkeit wifispot zu nutzen, um im Kleingarten an der SAP Arena Freifunk zu realisieren.

Als erstes musste eine Sat-Schüssel her, denn mit einer selbstgebauten 2.4ghz YAGI Antenne, hatte ich keinen Erfolg, einen Wifispot zu empfangen, nach ersten Tests.

Daher entschied ich mich für eine ein Meter Offsetschüssel, und begann mich nach einem Router umzusehen. Dabei fiel meine Wahl auf den TP Link 841n.
Nachdem der Router besorgt war, begann ich, zwei RG58 50Ohm Kabel an die Antennenanschlüsse des 841n zu löten.

Die Enden des Kabels versah ich mit BNC-Buchsen und -Steckern.

Nun musste das Feedhorn gebastelt werden. Hier richtete ich mich nach dieser Anleitung:
https://web.archive.org/web/20090718000509/http://www.saunalahti.fi/elepal/antenna2.html

Ich hatte vorher eine Quad Antenne ausprobiert, allerdings mit mageren Ergebnissen. Die Cantenna mit Hornfeed schafft es meiner Meinung nach besser, das fokussierte Signal der Schüssel aufzufangen.
Dabei habe ich einfach zwei Nägel in zwei BNC Buchsen gesteckt.

Nun, für Mimo, oder um sich zwei mal in den Router einzuloggen um statt 10mbit 2x10mbit mit zwei 841n Routern vom Wifispot zu empfangen, habe ich einfach die BNC-Buchsen mit den Nägeln um 90° versetzt angeordnet.

Nun steht die Hardware, jetzt muss nur noch die Software configuriert werden.
Dazu habe ich erst einmal OpenWRT installiert, aber eine selbst kompilierte Version mit WPAD / WPA-Supplicant / 802.11 -x mit WPA2-Enterprise für das verbinden mit einem wifispot.

Openwrt hat sich allerdings als buggy herausgestellt, was die Verbindungsqualität anbelangt:
https://forum.openwrt.org/viewtopic.php?id=71336

Wir nutzen trotzdem erst einmal OpenWRT um die Schüssel auszurichten. Entweder man installiert Wavemon im Openwrt Softwaremanager, oder man nutzt halt die Scan-GUI von Openwrt.
Anmerkung zur Offsetschüssel:
Man muss den Halter mit der Höheneinstellung (Nicht azimut!) einfach umdrehen, sodass die Schüssel einen Winkel von z.b. 5° hat um die Häuser in der Umgebung nach Wifispots abzuscannen.

Nun haben wir ja die Hardware und Openwrt fertig, es kann mit dem Absuchen nach Wifispots begonnen werden. Dazu sage ich: einfach ausprobieren!
Was wichtig ist:
das Feedhorn, was ich mit Draht an den LNB Halter der Schüssel fixiert habe, muss ab und zu gedreht werden bei der Suche nach Wifispots, denn die Polarisation des abgestrahlten Wifispots ist entscheidend.

Nach einer halben Stunde hatte ich dann schließlich 3! Wifispots in der Umgebung gefunden, es wurde dann mit der WLAN-Station mit dem Signal verbunden (in c.a. 1 km Entfernung). (z.B. Signal = -77 dBm ist besser als -80dBm!)

Es könnte sein, dass die Verbindung nicht stabil ist, deswegen erhöhen wir die Sendeleistung von 18dBm auf die 20dBm, siehe:
https://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/tl-wr841nd#dbm_tx_power_hack_v9
Eine Zusammenstellung der Dateien die man dafür braucht, habe ich hier, inklusive der reghack.mips.elf

–> https://drive.google.com/open?id=0B9Gxb6ROYUGLUXIzVHhKbUdpemc
–> https://drive.google.com/open?id=0B9Gxb6ROYUGLZXJES2dkVGdXdzQ

ssh root@openwrt

On ar71xx:

cd /tmp/
wget http://luci.subsignal.org/~jow/reghack/reghack.mips.elf
chmod +x reghack.mips.elf
./reghack.mips.elf /lib/modules//ath.ko
./reghack.mips.elf /lib/modules/
/cfg80211.ko
reboot

Um die Stabilität vollends zu garantieren, ( https://forum.openwrt.org/viewtopic.php?id=71336 )
und WPA2Enterprise Problemen Vorzubeugen, flashen wir nun DD-WRT:
Die aktuelle dd-wrt Firmware auf den 841n mit SCP transferieren (Windows CMD: pscp.exe -scp C://Windows/bla/factory-to-ddwrt.bin root@192.168.1.1:/tmp)
Nun stellen wir Kanada in den WLAN Einstellungen als Land ein, und stellen z.B. 20dBm als TX-Power ein.

Nun können wir in DD-WRT einen WLAN-Scan machen und uns mit einem Wifispot verbinden. Nicht vergessen, als Client einstellen und dann auf den speichern-Button klicken, sonst taucht die 802.11-X WPA2Enterprise Option nicht auf!

Fertig ist die “Richtfunkstrecke”


#2

Coole Bastelei, Respekt!

Hast Du eine Ahnung, ob die Unitymedia Wifispots irgendwelche Begrenzungen drin haben? Könnte mir gut vorstellen, dass man da nur einige Stunden am Tag Traffic machen darf, um eben “Sharing” zu unterbinden.

Nutzt Du das nur für Dich, wenn Du im Garten bist oder um Freifunk anzubieten?


#3

Ein schönes Projekt. Ich hatte bereits im Oktober 2016 (Unitymedia WifiSpot) darüber nachgedacht genau das zu tun, was du hier beschreibst. Hae es aber nie getan. Schön das es jetzt umgesetzt, und die Machbarkeit dadurch bewiesen wurde.

Jedoch gab es gerade ein Urteil darüber, das UM die WifiSpots nicht automatisch aktivieren darf (Gerichtsurteil: Unitymedia darf Kunden-Hotspots nicht automatisch aktivieren - Golem.de). Somit ist fraglich ob die breite Abdeckung die aktuell doch vorhanden ist auch in Zukunft bestehen bleibt.

Soweit ich weiß gibt es keinerlei Traffic Beschränkungen, jedoch sind an den Privat Routern nur 10 Mbit/s möglich. Außerdem kann der eigene UM-Account nur von 5 Geräten gleichzeitig benutzt werden.

@saadi Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist bei dem ganzen der Freifunk Zugang noch nicht integriert. Planst du dafür die Nutzung eines zweiten Routers dafür? Oder ersetzt du OpenWrt durch die Freifunk Firmware?


#4

Hallo,

habe schon Freifunk laufen, dafür habe ich zwei extra Router installiert, um die maximale Abdeckung im Garten zu erreichen.

LG Frieder-Saadi


#5

Streng genommen widerspricht der Aufbau allerdings den AGB von UM:

6.4. Der Kunde darf das angemeldete Endgerät nicht als Modem nutzen und auf diese Weise weiteren Endgeräten über Wifi Spots die Nutzung des Internets ermöglichen (Tethering).

Quelle: unitymedia.de

Dass FFRN-VPN-Kommunikation stattfindet, ist leicht auszuwerten und da FFRN per Definition Dritten den Zugang zum Internet ermöglicht, ist hier von einem AGB-Verstoß auszugehen.

Aber eventuell kann man das aufweichen, indem man im FFRN-Netz grundsätzlich auch Client-VPN zulässt und im Wiki dokumentiert wie man es konfiguriert. Dann müsste ggf. UM nachweisen, dass man nicht einfach aus “Sicherheitsgründen” einen VPN-Tunnel über FFRN aufbaut (=legale Nutzung), sondern tatsächlich Tethering betreibt (=illegale Nutzung).


#6

Ich glaube, in dem Fall gilt eher das: Wie ist das, wenn in meinem Internet Service Provider Vertrag steht, dass ich mein Internet nicht teilen darf?


#7

10mbit down, 2 up

Keine Datenvolumenbeschränkung!


#8

Hallo ich selbst habe auch einen Schrebergarten,und würde dort auch gern ein wlan mit dem unitymedia hotspot einrichten…nur leider bin ich ein richtiger laie was das angeht…ich hab schon versucht mit zwei Tp-Link cpe 210 eine richtfunk strecke von ca.450m zu überbrücken was mehr schlecht als recht funktioniert hat. download ca 0,2-0,5mbit.P.s bin auch aus Mannheim


#9

Wenn du generell Hilfe benötigst helf ich dir gerne. Habe mich damit durch das Einrichten einer Unterkunft beschäftigt. Kannst mir gerne eine Private Nachricht schreiben


#10

Du kannst mir gerne eine PN schreiben, dann können wir uns austauschen ;)


#11

Ihr könntet das Projekt aber auch gerne hier Diskutieren, damit alle was davon haben 😉

Klar Telefonnummern usw. per Pn aber generelles bitte hier.
Wenn man hier in jedem Thread nur lesen würde - „ich helf dir gleich per pn“ wäre das für viele Nachahmer sehr frustrierend.


#12

War heute bei Sascha,

problem: CPE210 mit PharOS hat kein WPA-X Support für wifispot, also habe ich ein paar Images für die CPE210 mit LEDE v2 geflashed, bis eine funktioniert hat. Bei manchen hat die CPE immer wieder neu gestartet, ich vermute dass die Sendeleistung zu hoch war (kernel panic?)
Jedenfalls bei der Sendeleistung “9” ging alles problemlos.
Sascha wird wahrscheinlich bald noch Freifunk einrichten, den Router den er hat funktioniert nicht mit freifunk.

Werde die images hier bald hochladen für die CPE 210 V2


#13

Also bei mir scheitert schon die Anmeldung am Wifispot…
habe den XSupplicant Type auf TTLS, aber weiss nicht was in die Felder “Anonymous Identity” und “Phase2” rein soll.
Kannst Du mir da weiterhelfen ?


#14

Ja. War ein Problem bei Unitymedia Radius Auth-Server.
Sollte nun wieder gehen. Ich war ca. 2 Wochen offline. Seit ein paar Tagen läuft’s wieder!

Edit: Nur Username und Passwort eingeben.